Helgas Garten

Begrünte Hauswände

24. März 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Wir haben vor vierzehn Jahren unser Haus gebaut. Damals wollte ich gern wilden Wein an den Wänden hochwachsen lassen. Im Herbst sieht es so schön aus, wenn sich das Laub verfärbt. Allerdings hält diese Pracht nicht lange an und gerade im Winter, wenn eine zusätzliche Isolation der Mauern nicht schlecht wäre, ist der Wein kahl. Außerdem hatten wir Pflanzen, die sich an unserem Mauerwerk nicht gut hielten. Entweder waren es falsche Pflanzen oder bei uns ist es meist zu windig, sodass sie immer wieder abgerissen wurden. Deshalb haben wir uns dann nach zwei oder drei Jahren für den etwas langsamer wachsenden Efeu entschieden. Dieser hat nun auch teilweise das Dach erreicht. Man muss ihn schneiden, damit er nicht unter die Dachziegel kriecht und diese dabei lockert. Außerdem muss man ihn wie eine Hecke auch wieder ausdünnen, sonst würde er zu dicht werden. Efeu hat mehrere Vorteile: Er ist immergrün, schützt also im Sommer vor zu großer Hitze und im Winter vor Kälte. Außerdem bietet er Vögeln und Insekten Nahrung und Unterschlupf. Manche Menschen haben Angst, dass durch Pflanzen das Mauerwerk beschädigt wird. Ist der Putz in Ordnung, passiert nichts. Allerdings kriechen die Efeuranken gern in jede vorhandene Ritze.

Inzwischen habe ich die Fenster wieder frei geschnitten und auch zum Dach hin alles eingekürzt.

3 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Sisah geschrieben am 24. März 2009, 19:27:

Eigentlich schön so ein grüner Pelz für´s Haus,aber wie du beschreibst ist Efeu ein rasanter Wachser, wenn er einmal in Fahrt kommt. Mein Elternhaus ist damit bewachsen und meine inzwischen sehr alten Eltern finden ihn inzwischen gar nicht mehr schön, weil er doch regelmäßig geschnitten werden muss…was ja eigentlch wiederum das Wachstum anregt….aber schön sieht´s doch aus, und wie ebenfalls beschreibst ökologisch wertvoll.
LG
Sisah

 

Helga geschrieben am 24. März 2009, 21:43:

Ja, du hast Recht. Ich habe mir dieses Mal hoch oben auf der Leiter auch überlegt, wie viele Jahre ich das noch machen werde. Aber noch finde ich ihn einfach nur schön.

 

Elke geschrieben am 25. März 2009, 18:10:

Bei uns im Garten wächst Efeu wie Gift, überzieht alles und jedes, wenn man nicht aufpasst. Für uns ist Efeu mittlerweile ein Schreckgespenst.
Lieben Gruß
Elke

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Ingrid: Hallo Helga ,auch ich habe lange nichts von dir gehört, Liebe Grüsse Ingrid
  • Helga: Hallo Helga A., die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass sich die Verarbeitung der Ebereschen nicht lohnt. Es...
  • Helga Abendrot: Liebe Forumsmitglieder! Allen möchte ich mitteilen, daß ich einen Versuch mit lang eingefrorenen...
  • Helga Abendrot: Ich mußte leider feststellen, daß meine roh eingefrorenen Bärlauchblätter bitter wurden und werde sie...
  • Wicki: Hallo Helga, ich möchte deine Salbe herstellen. In deinem Rezept steht, das Schmalz mit den Blättern erhitzen,...

Neuste Beiträge