Helgas Garten

Chrysanthemen

13. November 2015 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Eigentlich ist der Herbst die Chrysanthemenzeit. Heute ist es aber so, dass ja fast alles ganzjährig verfügbar sein muss. Und so gibt es auch schon mit Beginn des Sommers Chrysanthemen in Töpfen oder das gesamte Jahr über als Schnittblumen zu kaufen. Na ja, das ist Geschmackssache. Im Herbst oder Winter mag ich auch mal einen Strauß mit Chrysanthemen, aber zum Geburtstag möchte ich keine. Da bevorzuge ich auf jeden Fall Sommerblumen. Für die Grabstelle auf dem Friedhof kaufen wir jedes Jahr im Herbst ein oder zwei Töpfe mit Chrysanthemen. Wenn sie beim Discounter oder im Gartenmarkt angeboten werden, sind die Pflanzen gut bewurzelt. Ich setze sie dann in wesentlich größere Töpfe um und gieße gut an. Erst danach werden sie auf den Friedhof gebracht und blühen dort viele Wochen lang. Wenn sie verblüht sind, ist meist Totensonntag und die Grabstelle wird sowieso für den Winter hergerichtet. Oft nehme ich die Chrysanthementöpfe wieder mit nach Hause und setze die Pflanzen im Garten direkt ins Beet. Weil sie in den größeren Töpfen sowieso in den letzten Wochen noch viele neue Wurzeln ausgebildet haben, überstehen sie auf diese Weise auch den Winter und blühen im kommenden Jahr wieder. Wenn man sie in den Töpfen lässt, in denen man sie gekauft hat, blühen sie nicht so lange und überstehen auch den Winter nicht. Zu Beginn der Woche wurden bei uns in einem Baumarkt die restlichen Chrysanthemen regelrecht verschleudert. Am Montag gab es sie zum halben Preis für 1,99€ pro großer Pflanze. Das war schon ein Schnäppchen. Als ich aber am Dienstag zufällig dort vorbei kam, wurden die letzten Chrysanthemen für 50 Cent angeboten. Die meisten sahen durch häufiges Herausnehmen und Zurückstellen schon recht lädiert aus. Auch hatten die Blüten ihre beste Zeit bereits hinter sich. Doch auf der untersten Etage des Rollwagens entdeckte ich dieses Prachtexemplar. Es hatte sich offenbar niemand danach gebückt. Da kann man einfach nicht widerstehen. Dieser Topf wird noch eine Weile meine Treppe schmücken.

2015-11-12 13.28.47

4 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Petra geschrieben am 13. November 2015, 11:27:

wunderschön

 

Klaus geschrieben am 14. November 2015, 15:23:

Noch preiswerter geht es wenn man die Pflanzen selbst vermehrt. Einfach Stecklinge schneiden und in einer Vase oder ähnlichem Gefäß bewurzeln lassen. Dies mache ich in diesem Jahr verstärkt da ich Futterpflanzen für die Hummelköniginnen im Herbst brauche.

 

Helga geschrieben am 15. November 2015, 08:56:

Hallo Klaus,
da hast du natürlich Recht. Aber wie bereits gesagt, ging es mir ja nicht ums Vermehren. Eigentlich habe ich schon längst genug Blumen in meinem Garten. Aber wenn ich auf solche Weise eine Pflanze vor dem Abfallcontainer retten kann, muss ich sie einfach mitnehmen.
Liebe Grüße Helga

 

Klaus geschrieben am 3. Januar 2016, 15:50:

Da es mir zur Zeit etwas zu langweilig, ohne Aktivitäten im Garten, ist, habe ich mir Samen von 10 verschiedenen Chrysanthemen-Sorten und den von Pfingstrosen „Blue Saphir“ aus Fernost bestellt. Bei den Preisen geht man wahrlich kein Risiko ein und ich habe neben den neuen Erdbeerhimbeeren und Blauglockenbaum etwas zum bemuttern. Leider sind die Lieferzeiten bei „Ali Baba“ mit bis zu 3 Monaten recht lang.

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Helga: Hallo Klaus, das hört sich ja richtig interessant an. Einen Versuch ist das auf jeden Fall wert. Liebe Grüße...
  • Klaus: Jetzt habe ich noch eine effektive Methode der Vermehrung durch Steckhölzer im Net gefunden. Ein kleines Loch...
  • Klaus: Man kann natürlich auch Ameisen mit Zimt vertreiben. Einfach an betroffene Stellen streuen und die Ameisen...
  • Klaus: Wo sind die Insekten hin die den Efeu in Massen besuchten. Seit zwei Tagen ist dort totale Ruhe. Und das trotz...
  • Klaus: Durch die inzwischen abgeschlossene Kiwiberryernte haben wir die Essbare Ölweide ganz vergessen. Aber die...

Neuste Beiträge