Helgas Garten

Einteilung der Pflanzen: Einjährig, Zweijährig

21. April 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Zierpflanzen

Eine Bekannte brachte mich darauf, dass viele Menschen mit den Begriffen ein- und zweijährige Pflanzen nicht so recht was anfangen können. Als ich kürzlich meine Rabatte außerhalb des Zauns in Ordnung brachte, fragte sie nämlich, wie es käme, dass ich schon seit Jahren dort Stockrosen zu stehen hätte. Sie war der Meinung, dass zweijährige Pflanzen nach zwei Jahren absterben. Die Einteilung bezieht sich darauf, wann die Pflanzen blühen. Das heißt, einjährige Pflanzen werden im Frühling ausgesät und blühen bereits in dem selben Jahr. Das sind zum Beispiel Ringelblumen, Studentenblumen, Salvien, Argeratum oder Zinnien. Die Zweijährigen dagegen blühen erst im zweiten Jahr nach der Aussaat. Dazu gehören Stockrosen, Bartnelken und Stiefmütterchen. Bei meinen Stockrosen ist es allerdings so, dass sie immer wieder an Ort und Stelle Samen ausstreuen und dadurch selbst für den Erhalt an diesem Standort sorgen. Stockrosen gehören zu den Starkzehrern, verbrauchen wegen ihrer beachtlichen Größe viele Nährstoffe. Die füge ich ihnen in Form von Kompost und häufig auch vermengt mit Pferde- oder Kuhmist zu. Es ist aber nicht selten, dass die einzelne Pflanze schon mal drei oder vier Jahre alt wird.

Unsinnig ist es allerdings, wenn beim Discounter Tüten mit Blumenmischungen angeboten werden, die ein- und zweijährige gleichzeitig enthalten. Die Leute ärgern sich dann, wenn im Sommer gar nicht die versprochene Blütenpracht erscheint.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bennstedt: Hallo haben da auch bestellt wie haben sie die Samen gepflanzt und haben sie sie vorher gekeimt.
  • Ingrid: Hallo Helga ,auch ich habe lange nichts von dir gehört, Liebe Grüsse Ingrid
  • Helga: Hallo Helga A., die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass sich die Verarbeitung der Ebereschen nicht lohnt. Es...
  • Helga Abendrot: Liebe Forumsmitglieder! Allen möchte ich mitteilen, daß ich einen Versuch mit lang eingefrorenen...
  • Helga Abendrot: Ich mußte leider feststellen, daß meine roh eingefrorenen Bärlauchblätter bitter wurden und werde sie...

Neuste Beiträge