Helgas Garten

Eisige Temperaturen überlebt

3. April 2013 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Meine Häsin hatte ich am 15. Februar decken lassen. Damals hatte ich noch damit gerechnet, dass wir Mitte März zur Geburt der Jungen wenigstens annähernd Frühling haben würden. Wie jeder weiß, war das ein großer Irrtum. Am 19. März hat die Häsin ihre Jungen zur Welt gebracht. Zum Glück ist sie eine erfahrene Hasenmutter. Sie hatte kurz vor dem Werfen immer wieder jede neue Einstreu, die ich ihr in die Buchte gesteckt habe, in einer Ecke fest aufgeschichtet. Das Nest wurde dann mit Haaren, die sie sich im Brustbereich ausgerupft hatte, ausgepolstert. Nach dem Werfen hat sie dann noch einmal Heu und Stroh über das Nest geschichtet. Ich habe deshalb keinen Blick auf die Neugeborenen werfen können. Nachts lagen die Temperaturen in der ersten Lebenswoche der kleinen Kaninchen ständig um – 15°C oder noch darunter und auch tagsüber kamen wir nicht in den Plusbereich. Inzwischen ist es nun etwas wärmer. Die kleinen Kaninchen haben ein Fell bekommen  und wagen sich sogar schon mal kurz aus dem schützenden Nest. Nun kann ich mit Sicherheit sagen, dass es acht Kleine sind. Eins war leider gleich in den ersten Tagen aus dem Nest gekrabbelt und erfroren.

005

007

Und hier noch die fürsorgliche Häsin:

008

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...
  • Ingeborg: Anstatt Schweineschmalz nehme ich Flomen. Das ist das Nierenfett vom Schwein. Es sieht etwas bröckelt aus....
  • Helga Abendrot: Hallo Helga! Falls Du den Rhabarber noch nicht abgeerntet haben solltest, könntest Du nach dem Garen...
  • Helga Abendrot: Fichtenspitzengelee (ein etwas ausgefallenens Rezept) 1 Schüssel voll junge Fichtenspitzen (hellgrün...