Helgas Garten

Gewaltiger Unterschied

18. Juli 2014 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Meine Kürbispflanzen weisen in diesem Jahr in der Entwicklung einen ganz gewaltigen Unterschied auf. Es war ja schon sehr zeitig Frühling geworden. Ich hatte sowieso wieder viel zu viele Samen von allen möglichen Pflanzen und Kräutern aufbewahrt. Deshalb habe ich schon Mitte März zwei Hände voll Kürbissamen einfach auf den Komposthaufen geworfen. Wären sie erfroren oder anders kaputt gegangen, wäre es kein Verlust gewesen. Ich hatte ja noch genug von jeder Sorte. Allerdings ist in diesem Jahr nichts mehr erfroren. Durch die Wärme bei der Kompostverrottung sind die Pflanzen gewachsen wie die sprichwörtlichen Hefeklöße. Deshalb habe ich nun Mitte Juli bereits Kürbisse in der Größe von Fußbällen auf und neben dem Komposthaufen zu liegen.

2014-07-18 09.17.54

2014-07-18 09.18.07

2014-07-18 09.18.39

 

Die anderen Kürbispflanzen im normalen Gartenbeet dagegen fangen gerade erst mit dem Blühen an. Sie haben unter der Trockenheit gelitten und erst in der vergangenen Woche nach dem Regen einen richtigen Start hingelegt.

2014-07-18 09.15.20

Übrigens habe ich in diesem Jahr den gesamten Rasenschnitt unserer Nachbarn zwischen meinen Kürbissen und Tomaten ausgestreut. Der Boden kann dadurch nicht ganz so schnell austrocknen und das Unkraut wird auch noch im Wachstum behindert. Die nächste Portion werde ich mir auf jeden Fall wieder sichern, wenn jemand seinen Rasen frisiert.

2 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Helga Abendrot geschrieben am 18. Juli 2014, 22:54:

Einfach Super!
Du kannst die männlichen Blüten zum Panieren ernten und in der Pfanne auf klein goldgelb backen.
(per scharfen Sägemesser vor dem Grün abschneiden, sodaß der Stempel stehen bleibt und die Insekten weiterhin Freude daran haben können .

Panade:
1 Ei
eine Hand voll gemahlene Nüsse div. Art oder Mandeln
Prise Salz
1 Teel. Honig
abgeriebene Bio-Orangenschale
evtl. etwas Milch
1 Teel. Vollkornmehl

Guten Appetit wünscht allen

Helga A.

 

Helga geschrieben am 20. Juli 2014, 15:48:

Danke, liebe Namensvetterin, dass du immer ein passendes Rezept parat hast.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...
  • Ingeborg: Anstatt Schweineschmalz nehme ich Flomen. Das ist das Nierenfett vom Schwein. Es sieht etwas bröckelt aus....
  • Helga Abendrot: Hallo Helga! Falls Du den Rhabarber noch nicht abgeerntet haben solltest, könntest Du nach dem Garen...
  • Helga Abendrot: Fichtenspitzengelee (ein etwas ausgefallenens Rezept) 1 Schüssel voll junge Fichtenspitzen (hellgrün...