Helgas Garten

Gurkenträume geplatzt

14. August 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Gemüse

Wir haben in den letzten Jahren kein Glück mehr mit Gurken. Ob es mit dem Klimawandel zu tun hat? Ich weiß es nicht. Tatsache ist, dass es wieder viel zu trocken ist. Gurken reagieren darauf sehr empfindlich. Da wir aber täglich mit abgestandenem Wasser gegossen haben, kann das allein nicht die Ursache sein. Innerhalb von nur zwei Tagen war wieder das gesamte Laub braun. Dabei hatte ich mir extra eine Tüte Gurkensamen gekauft, die angeblich nicht so anfällig sein sollten. Ich hatte sie vorgezogen und bin sehr behutsam mit ihnen umgegangen (habe sie noch schön abgedeckt, als es Ende Mai nachts noch recht kalt war). Es hat alles nichts genützt. Die drei Gurken, die wir geerntet haben rechtfertigen diesen Aufwand keineswegs. Wenn ich daran denke, wie viele Gurken wir früher manchmal hatten! Da war schnell eine Kinderbadewanne mit Einlegern gefüllt. Damals konnten wir noch die Nachbarn mit versorgen. Ich glaube, das mit den Gurken lassen wir im nächsten Jahr. Keine Kohlgewächse, keine Gurken. Mal sehen, was noch auf die Streichliste muss.

2 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

rrhasw geschrieben am 16. August 2009, 06:41:

Erstaunlich wie sich die Zeichen gleichen. Wir hatten ja auch kein Glueck mit Gurken in diesem Jahr. Allerdings fuehren wir es eher darauf zurueck, viel zu spaet gewesen zu sein und Gurken aus eigener Anzucht gebraucht zu haben. In den vergangenen Jahren waren es meist gekaufte Jungpflanzen und die Ernte war gut. Es muss etwas geben was bei der Anzucht im Grossbetrieb anders gemacht wird.

Unser Fazit fuers naechste Jahr. Frueher anfangen und eventuell wieder gekaufte Jungpflanzen zu verwenden.

Wir experimentieren im Moment mit Schachtelhalm und der scheint, jedenfalls bei den Schlangegurken etwas Wirkung zu zeigen. Sie leben zumindest noch. Bei den Gewuerzgurken haben wir mit der Behandlung zu spaet angefangen und konnten sie nicht mehr retten. So werden wir versuchen, im naechsten Jahr schon von Anfang an regelmaessig mit Schachtelhalm zu spritzen.

Aber aufgeben werden wir nicht. Wenn wir alle Kulturen streichen, bei denen groessere Probleme auftauchen koennen, dann bleibt doch nicht mehr viel uebrig.

Gruss rr

 

Helga geschrieben am 16. August 2009, 13:35:

Da hast du schon Recht, lieber Ralf. Aber es entmutigt, wenn man nicht mal so viel erntet, um den ersten Appetit zu stillen. Einlegen wollte ich die Gurken sowieso nicht. Die Kinder sind aus dem Haus und für zwei Personen lohnt es kaum.Da kaufe ich dann eben die frischen (gespritzten?) Gurken und nutze den Platz für ertragreichere Kulturen. Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Liebe Helga, auch ich habe in der Adventszeit wieder gestrickt- zum ersten Mal Babyschuhe und Babysöckchen. Da...
  • Helga Abendrot: Liebe Helga! Auch ich nahm an der Wintervogelzählung teil und schrieb: Folgende Piepmätze möchte ich...
  • Helga Abendrot: Herzlichen Glückwunsch, liebe Helga, zu diesem aufgepäppelten Prachtstück! Leider sind Zitruspflanzen...
  • Petra: Liebe Helga, das ist super. Geduld zahlt sich eben aus. Ich habe vor ca. 17 Jahren einen Zitronenbaum von...
  • Helga: Hallo Bine, danke für dein Interesse. Nein, bei mir ist zum Glück alles in Ordnung. Erstens fehlen mir...

Neuste Beiträge