Helgas Garten

Haarspülung mit Pflanzenaufgüssen

3. September 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

Preiswert und schonend ist eine Haarspülung mit Pflanzenaufgüssen. So kann man blonde Haare mit einer Kamillen-Zitronen-Spülung aufhellen.

Kamillen-Zitronen-Spülung:

Eine Handvoll Kamillenblüten wird mit einen halben Liter kochendem Wasser übergossen und etwa eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann wird der Aufguss durch ein Sieb gegossen und ein Spritzer Zitronensaft zugegeben. Nun können die Haare damit gespült werden. Es wird nicht mit Wasser nachgespült! Die Haare erhalten einen seidigen Glanz und wirken optisch aufgehellt.

Brennnesselspülung:

Für Tee oder als Gemüsezutat verwendet man Brennnesseln nur im Frühling, solange sie noch jung und zart sind. Für eine Spülung oder als Badezusatz kann man auch jetzt noch Brennnesseln sammeln. Ein Stängel mit Blättern reicht für einen halben Liter kochendes Wasser. Wie bei der Kamillenspülung längere Zeit ziehen lassen und dann die Haare damit spülen, gut für Kopfhaut und Haare.

1 Person hat einen Kommentar hinterlassen

Margit geschrieben am 4. September 2009, 10:32:

Brennesselspülung habe ich früher mal eine Zeit lang gemacht, hat meinen Haaren sehr, sehr gut getan, sie gekräftigt und schneller wachsen lassen.
Habe ganz vergessen, mich wegen den Samen der Kleinen Mohren bei dir zu melden. Du kannst selbstverständlich gerne welche bekommen. Mail mir einfach deine Adresse, meine Mailadresse findest du in meinem Profil.
Liebe Grüße, Margit

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...