Helgas Garten

Keimen unter Schutzatmosphäre

10. Januar 2014 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Man erlebt ja im Laufe seines Lebens so allerhand. Was mir heute mal wieder unter das Messer gekommen ist, sieht man alledings nicht jeden Tag. Ich wollte zum Mittagessen einen Kürbis verarbeiten. Davon habe ich noch reichlich im Keller zu liegen. Also habe ich mir ein passendes Exemplar ausgesucht und aufgeschnitten. Dabei konnte ich feststellen, dass ein Teil der Samen bereits gekeimt war. Der Kürbis unterschied sich rein äußerlich nicht von den anderen Früchten. Vor vielleicht zwei Jahren hatte ich schon mal einen gekeimten Samen im Kürbis und vor etwa sieben Jahren hatte ich mal eine reife Zitrone mit Nachwuchs. Die habe ich damals leider noch nicht fotografiert.

2014-01-10 12.21.40

Heute waren es aber nicht nur ein oder zwei Kerne, die wachsen wollten, sondern mehr als ein ganzes Dutzend.

2014-01-10 12.57.35

Ich koste grundsätzlich alles Gemüse, das ich verarbeite. Bei diesem Kürbis musste ich feststellen, dass er bitter schmeckte. Vielleicht wurde das durch den Keimprozess verursacht, vielleicht war aber auch ein Zierkürbis an der Entstehung dieser Frucht beteiligt. Deshalb habe ich diesen Kürbis den Kaninchen gespendet und mir einen andern geholt und zubereitet.

3 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

schoenschnabel geschrieben am 10. Januar 2014, 17:49:

Das ist ja wirklich eine lustige Entdeckung! Ich hoffe, der zweite Kürbis hat gut geschmeckt! 🙂

 

Helga Abendrot geschrieben am 10. Januar 2014, 19:08:

Schaut mal bitte hier rein, warum ein Kürbis bitter sein kann:

Eure Helga A.

 

Helga geschrieben am 10. Januar 2014, 19:37:

Ja, ihr Lieben, der nächste Kürbis war einwandfrei wie alle anderen Vorgänger.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Gert: Hi, ich bin die Kommentare mal durchgegangen. @Klaus die Rubus phoenicolasius und die Rubus arctica /arcticus...
  • klaus: Hallo Biggi! Mein Beitrag ist insbesondere als Anregung gedacht. Auch ich bin nicht perfekt und dankbar für...
  • Biggi: Wow, was für in schönes, praktisches Regal. Das schreit geradezu danach, nachgebaut zu werden. Danke für diese...
  • Klaus: Zwei Steckhölzer der Russischen Riesenbeere haben überlebt, wachsen und gedeihen. Inzwischen habe ich auch...
  • Priska: Hallo Helga da auch ich naturverbunden bin, freue ich mich auf Deinen nächsten Newsletter. Bis dahin alles...