Helgas Garten

Wieder kein gutes Schwalbenjahr

20. Juli 2014 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Nach dem kurzen Winter waren die Schwalben sehr zeitig wieder aus dem Winterquartier zurück. Es hätte ein gutes, langes Schwalbenjahr werden können. Wenn alles klappt, brütet ein Schwalbenpaar dreimal, ehe sich Mitte September alle wieder auf die lange Reise begeben. Leider geht in diesem Jahr alles schief. Als die erste Brut gerade geschlüpft war, war es ein paar Tage sehr kalt und regnerisch. Die Altvögel fingen nicht genug Insekten, sodass die Jungen in zwei Nestern verhungerten. Ein Paar hat erst etwas später zu brüten begonnen und hatte bessere Wetterbedingungen. Von den fünf geschlüpften Jungtieren wurden vier flügge. Am nächsten Tag saßen noch zwei und noch einen Tag später nur noch ein Jungvogel im Stall. Vermutlich hat die Elster damit ihre Brut gefüttert. Nun waren unter dem Vordach nochmal fünf kleine Schwälbchen geschlüpft. Bei den Temperaturen von weit über dreißig Grad ist es dort heiß wie im Backofen. Ich hatte ein altes Badetuch auf die Stelle über dem Nest geworfen und es von Zeit zu Zeit mit kaltem Wasser begossen. Leider sind im Laufe des Tages bisher drei kleine Schwalben verendet. Wäre es nur drei Tage später so heiß geworden, wären die Kleinen vermutlich schon flügge gewesen und hätten sich einen besseren Platz suchen können. Sie waren schon fast zugefedert.

2014-07-19 17.12.06

Das ist ein trauriger Anblick. Ihr tut mir leid, meine lieben Schwälbchen.

Ich hatte die Sache richtig eingeschätzt: Dienstag am späten Nachmittag haben die beiden verbliebenen Jungtiere das Nest verlassen können. Jetzt fliegen sie mit den Altvögeln als hätten sie nie etwas anderes getan. Reichlich fünfzig Stunden haben also den Geschwistern zum Überleben gefehlt.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...
  • Ingeborg: Anstatt Schweineschmalz nehme ich Flomen. Das ist das Nierenfett vom Schwein. Es sieht etwas bröckelt aus....
  • Helga Abendrot: Hallo Helga! Falls Du den Rhabarber noch nicht abgeerntet haben solltest, könntest Du nach dem Garen...
  • Helga Abendrot: Fichtenspitzengelee (ein etwas ausgefallenens Rezept) 1 Schüssel voll junge Fichtenspitzen (hellgrün...