Helgas Garten

Knollenbegonien starten

13. April 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Zierpflanzen

Die Knollen der Knollenbegonien nimmt man im Herbst aus der Erde und bewahrt sie im Keller trocken auf. Jetzt im April sieht man die ersten Triebspitzen. Nun wird es Zeit zur Vorbereitung auf die Wachstumsphase. Ältere große Knollen kann man teilen, indem man sie mit einem scharfen, sauberen Messer glatt durchschneidet. Wichtig ist, dass die Triebspitzen noch nicht zu weit entwickelt sind. Die Schnittstelle muss gut abtrocknen, bevor man die Knollen in die Erde setzen kann. Am besten ist es, wenn man die Schnittfläche mit Holzkohlepulver bestäubt. Das verhindert das Eindringen von Krankheitserregern.

An dieser alten Knolle sind schon einige Neutriebe sichtbar. Und so sieht eine geteilte Knolle aus:

Nach dem Abtrocknen kommen sie in Kästen mit frischer Erde, werden knapp damit bedeckt, kurz angegossen und mit eine Glasscheibe geschützt. Sobald die Triebspitzen aus der Erde gucken, muss natürlich die Scheibe entfernt werden.

4 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

karla geschrieben am 9. Mai 2009, 21:54:

Eine Frage, stehen Knollenbegonien besser im Halbschatten, Sonne oder Schatten?

 

Helga geschrieben am 10. Mai 2009, 09:38:

Man sieht Knollenbegonien gelegentlich in Rabatten, die der prallen Sonne ausgesetzt sind. Meine stehen seit Jahren an der Nordseite des Hauses auf der Brüstung der Kellertreppe. Sie bekommen also nur frühmorgens und am späten Abend etwas Sonne. Nur Schatten ist vielleicht nicht ganz so gut, aber Halbschatten vertragen sie prima. Damit kommen sie bestens zurecht und blühen bis zum Frost in voller Schönheit.

 

Juliane geschrieben am 21. September 2009, 13:06:

Hallo Helga.
Ich habe von meinem Mann zum Vantinstag diesen Jahres eine Topfbegonie (aus dem Lidl) bekommen.Sie wächst und blüht auch immer noch aber sie sieht aus wie ein Stock und hat nur noch im oberen drittel (wahrscheinlich weniger) Blätter und Blüten? Muß das so sein?Kenne mich da gar nicht aus?
Viele Liebe Grüße Juliane

 

Helga geschrieben am 21. September 2009, 20:35:

Hallo Juliane, die Begonie, die du zum Valentinstag bekommen hast, ist eigentlich so gezüchtet, dass sie nur eine Saison im Zimmer blüht. Du könntest versuchen, die Triebspitzen abzutrennen und neu zu bewurzeln. Da du aber wenig Erfahrung mit Pflanzen hast und der Herbst nicht die günstigste Zeit dafür ist, wird der Versuch eventuell fehlschlagen. Tröstet euch damit, dass eine kurzlebige Pflanze so lange bei euch überdauert hat. Ein Strauß wäre längst im Müll oder auf dem Kompost gelandet. Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...