Helgas Garten

Letzte Ringelblume

9. Dezember 2008 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein,Rezepte und Hausmittel

Obwohl ich Ringelblumen in meinem Garten sehr zu schätzen weiß und sie über Sommer zahlreich blühen, musste ich jetzt feststellen, dass ich kein einziges Foto von ihnen gemacht habe. So konnte ich gestern tatsächlich noch eine letzte Blüte auftreiben.

Ringelblumen sind äußerst anspruchslose Pflanzen und gedeihen an jedem Standort. Sie gelten sogar als Bodenverbesserer, da sie Wurzelälchen (Nematoden) vertreiben sollen.

Ringelblumensalbe

Aus ihren Blüten kann man eine sehr wirksame Salbe für stark strapazierte Haut herstellen. Dazu benötigt man 500 g ganz gewöhnliches Schweineschmalz (ohne irgendwelche Zusätze). Das Schmalz erhitzt man in einem Topf und gibt zwei Hände voll Ringelblumenblüten komplett mit den Kelchen dazu. Die Energiequelle wird ausgeschaltet. Das Schmalz mit den Blüten lässt man über Nacht ziehen. Zwischendurch ein paar mal umrühren. Am nächsten Tag wird alles noch einmal erwärmt bis das Schmalz flüssig ist. Dann gießt man die Masse durch ein Sieb und füllt in kleine Schraubgläser ab. Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb eines halben Jahres verbrauchen. Im nächsten Jahr wird neue Salbe hergestellt. Sie wirkt besonders bei rauhen, rissigen Händen oder eingesprungenen Fußsohlen.

Tee mit Ringelblumen

Pfefferminze, Zitronenmelisse, Schafgarbe, etwas Salbei und einige Ringelblumenblüten mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten ziehen lassen. Schnell hat man einen gesunden, wohlschmeckenden Kräutertee bereitet.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bennstedt: Hallo haben da auch bestellt wie haben sie die Samen gepflanzt und haben sie sie vorher gekeimt.
  • Ingrid: Hallo Helga ,auch ich habe lange nichts von dir gehört, Liebe Grüsse Ingrid
  • Helga: Hallo Helga A., die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass sich die Verarbeitung der Ebereschen nicht lohnt. Es...
  • Helga Abendrot: Liebe Forumsmitglieder! Allen möchte ich mitteilen, daß ich einen Versuch mit lang eingefrorenen...
  • Helga Abendrot: Ich mußte leider feststellen, daß meine roh eingefrorenen Bärlauchblätter bitter wurden und werde sie...

Neuste Beiträge