Helgas Garten

Mohnkuchen backen

13. August 2010 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

In unserer Familie war der Mohnkuchen immer sehr beliebt. Wenn wir nun nur zu zweit sind, backe ich ihn nicht mehr. Allerdings steht er auf dem Plan der Vorbereitungen, wenn der Jüngste seinen Besuch angekündigt hat. Man kann den Mohnkuchen allerdings auch gut einfrieren, wenn man den Platz dafür hat.

Mohnkuchen:

Mürbeteig

250 g Margarine

500 g Mehl

125 g Zucker

1 Prise Salz

2 Eier

1 Päckchen Backpulver

Die Zutaten werden zu einem Mürbeteig verarbeitet. Diesen kann man nun auf ein tiefes Backblech geben oder man gibt etwa 2/3 der Teigmasse in eine Springform und hebt das restliche Drittel auf, um daraus dünne Rollen zu formen und sie zum Schluss gitterförmig auf die Mohnmasse zu legen.

Mohnmasse herstellen aus

1 Päckchen Vanille- oder Sahnepudding nach Vorschrift kochen, (für ein Blech 2 Päckchen Puddingpulver nehmen)

300 g (400g) Mohn einrühren, Blaumohn gibt es im Supermarkt in 250-g-Tüten zu kaufen

100 g Butter

3 (4) Eier

1 Prise Salz

200 (250 bis 300 )g Zucker

(eventuell 50 g Nüsse, 3 bittere Mandeln- beides gemahlen und 50 g Sultaninen zugeben)

Mohnmasse auf den Teiggeben. Den restlichen Teig zu dünnen Rollen formen und gitterförmig auf den Kuchen legen. Bei Mittelhitze etwa 40 min. backen.

Den fertigen Kuchen nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Ich habe mal wieder ein großes Blech Mohnkuchen gebacken und keinen Puderzucker übergestreut. So süß mögen wir ihn nicht.

cimg6677kl

1 Person hat einen Kommentar hinterlassen

► Ist Klatschmohn essbar? geschrieben am 3. Oktober 2011, 22:24:

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bennstedt: Hallo haben da auch bestellt wie haben sie die Samen gepflanzt und haben sie sie vorher gekeimt.
  • Ingrid: Hallo Helga ,auch ich habe lange nichts von dir gehört, Liebe Grüsse Ingrid
  • Helga: Hallo Helga A., die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass sich die Verarbeitung der Ebereschen nicht lohnt. Es...
  • Helga Abendrot: Liebe Forumsmitglieder! Allen möchte ich mitteilen, daß ich einen Versuch mit lang eingefrorenen...
  • Helga Abendrot: Ich mußte leider feststellen, daß meine roh eingefrorenen Bärlauchblätter bitter wurden und werde sie...

Neuste Beiträge