Helgas Garten

Oleanderstecklinge

25. März 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Zierpflanzen

Meine im letzten Sommer abgenommenen Oleanderstecklinge sind gut über den Winter gekommen. Sie standen in einem unbeheizten Zimmer. Als es draußen sehr kalt war, hatte dieser Raum auch nur etwa 5°C. Sobald keine stärkeren Fröste mehr zu erwarten sind, kommen sie ins Freie. Man kann sie ruhig schon vor den Eisheiligen nach draußen bringen, wenn sie etwas geschützt stehen. Ich habe sie inzwischen in fünf Farben: rosa, weiß, cremegelb, rot und weiß mit einem zartrosa Hauch. Wenn die Töpfe vollkommen durchwurzelt sind, werden die Pflanzen in größere Gefäße umgetopft.

6 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

sonnenuhren geschrieben am 30. März 2009, 15:56:

…. woh, die sehen aber toll aus. Das werde ich dieses Jahr auch mal probieren, hatte bisher weniger Glück mit Stecklingen. Meine Rosenstecklinge sind leider alle in der Biotonne gelandet.

Danke für den Tipp.

Gruss Wolfgang

 

Helga geschrieben am 31. März 2009, 08:43:

Die Oleanderstecklinge stelle ich in Wasser bis sie Wurzeln haben. Das dauert bei im Juni/Juli abgenommenen nicht lange. Dann erst kommen sie in Erde. Rosen, Myrten, Buchsbaum und andere stecke ich gleich in Erde, gieße kurz an und stülpe eine Plastetüte darüber. Diese wird um den Topf mit einem Gummi befestigt. Man stellt diesen dann an einen hellen, aber nicht sonnigen Ort. Nach Möglichkeit mehrere Wochen gar nicht öffnen, damit das Klima nicht verändert wird.

 

Margarete Oster geschrieben am 29. August 2009, 14:50:

Hallo Helga, Deine Oleanderstecklinge sehen wirklich beneidenswert aus. Irgend etwas mache ich falsch! Vielleicht sind es schon die Stecklinge. Wie und wo schneide ich sie am Oleander ab? Mir wurde aus verschiedenen Quellen gesagt, einfach von einem Zweig eine Abzweigung abschneiden. Falls schon Blüten daran sein sollten oder Knospen, diese entfernen, da diese das Wurzelwachstum verhindern. Dann sofort in die Erde. Meine „Stecklinge“, wenn es überhaupt welche sind,bekommen aber nach kurzer Zeit immer trockene Blätter, obwohl sie begossen wurden, nur keine Wurzeln. Was mache ich falsch? Wie gasagt, wie sieht ein richtiger Oleander-Steckling aus? Mit anderen Blumen, z.B. Geranien etc. habe ich ein super Händchen, nur der Oleander will nicht. Ist nun schon der 3. Versuch. Über Deine Hilfe wäre ich Dir sehr dankbar.

Herzlichen Gruß Maggie

 

Helga geschrieben am 29. August 2009, 19:17:

Hallo Maggie, eigentlich ist es schon ein bisschen spät für Oleanderstecklinge. Der günstigste Zeitpunkt ist Juni/Juli. Dazu suche ich mir bewusst Zweige, an denen keine Knospen oder Blüten sind, also recht junge Triebe. Es reicht ein kurzes Stück Trieb mit wenigen Blättern. Manche Leute denken, viele Blätter sind besser. Das stimmt nicht. Ich schneide also diese Triebspitze ab und stelle sie in eine Vase mit Wasser. Sie soll hell stehen, aber nicht direkt in der Sonne. Nach einigen Wochen bilden sich dann Wurzeln. Da mich vor ein paar Tagen jemand nach einem Steckling gefragt hatte, werde ich heute auch noch einen schneiden. Ich schreibe noch mal ausführlich darüber. Liebe Grüße Helga

 

dany geschrieben am 13. Oktober 2009, 14:03:

ich möchte wissen wie man den oleander pflegt und wie man Stecklinge macht

 

Helga geschrieben am 13. Oktober 2009, 20:20:

Hallo Dany, guck mal bei mir im Blog nach. Am 30. August habe ich noch mal ganz ausführlich darüber geschrieben. Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...