Helgas Garten

Salzgurken einlegen

7. Juli 2012 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein,Rezepte und Hausmittel

Von Helga A. erhielt ich folgendes Rezept zugesandt:

Salzgurken-Rezept

Zuerst koche ich ca. 2 l Wasser ab und lasse es abkühlen, verwende es aber lauwarm, dann gären die Gurken schneller!
In meinem 3 kg-Gurken-Steintopf stapele ich die gewaschenen, gebürsteten und am Stielende abgeschnittenen, mittelgr. Gurken mit folgenden Zutaten:

2 geh. Eßl. Zucker
4 Eßl. grobes Salz
3 geh. Eßl. Senfkörner
10 Gewürznelken
40 Pfefferkörner
Prise Chili
3-4 frische Lorbeerblätter
1 Stück Meerrettich
2-3 gr. Borretschblätter
1 Bund Dilldolden mit Stielen
2 Eßl. Essig (zur Kahmschichtverhinderung)
3-4 Weinblätter zum Schluß darüber legen

Die Flüssigleit muß über den Gurken stehen.
Darauf kommt ein Unterteller und auf diesen eine Tasse/Glas zum Beschweren.
Den Behälter mit einem Geschirrtuch plus Hosengummi zubinden. Er muß so eng sitzen, daß keine Essigfliegen eindringen können – dann in der Küche stehen lassen.

Nach ca. 1 Woche sind sie abgegoren und durch (eine dicke Gurke zum Test durchschneiden), abschmecken,
evtl. nachsalzen (Salz in abgekochtem Wasser erst lösen),
in große Gurkenschraubdeckelgläser mit den gesamten Zutaten umfüllen.
Im Kühlschrank halten sie mehrere Wochen, falls nicht der Gurkenwolf heimlich zuschlägt.

Den Aufguss braucht man zum Schluß nicht wegschütten.
Er schmeckt und steckt voller wertvoller Milchsäurebakterien für den Darm!

Gutes Gelingen wünscht
Helga A.

6 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Anne geschrieben am 7. Juli 2012, 15:57:

Hallo Helga,

welche Sorte Gurken nimmst du dabei, habe so schon mal „Matschgurken“ gehabt 🙁

 

Helga geschrieben am 7. Juli 2012, 16:15:

Hallo Anne, am besten eignen sich dafür mittelgroße Einlegegurken. Hast du vielleicht das Salzwasser zu warm aufgegossen?
Liebe Grüße Helga

 

Sara geschrieben am 9. Juli 2012, 19:11:

Oh, das erinnert mich an meine Großmutter. Sie hat fast alles selbst gemacht – ein Selbstversorgergarten, den sie damals bewohnte. Bei uns isst leider kaum einer Saure oder Salzgurken, für mich allein lohnt das Einmachen auch nicht. Eigentlich schade …

Liebe Grüße
Sara

 

Helga geschrieben am 9. Juli 2012, 20:24:

Hallo Sara, da muss ich dir zustimmen. Wenn man nur allein davon isst, lohnt sich der Aufwand nicht. Bei uns gibt es mittwochs immer einen Wochenmarkt. Da werden auch nach unterschiedlichen Rezepturen eingelegte Gurken angeboten. Die kann man dann eben in geringer Stückzahl kaufen.
Liebe Grüße Helga

 

Gartenbericht geschrieben am 12. Juli 2012, 16:22:

Vielen Dank für das tolle Rezept, ich werd es an meinen Vater weiterreichen, der ist für die eingelegten Gurken zuständig 😛 Bisher hat er aber immer nur Gewürtzguren gemacht, die auch super lecker sind.

 

Helga geschrieben am 12. Juli 2012, 20:23:

Wenn du noch ein anderes Rezept gebrauchen kannst, dann schau mal bitte dieses an.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Ich stelle eine Kompottschale aus Glas auf (da kann ich den Erfolg besser sehen), fülle die Hälfte mit Wasser...
  • Helga: Hallo Annette, ich habe die Pflaumen in diesem Jahr wenig gezuckert und sofort in den Backofen geschoben. Es...
  • Annette: Hallo Helga,ich bin heute auf dein Rezept gestoßen und möchte es ausprobieren. Meine Frage wäre, wie viel...
  • Bine: Liebe Helga, wenn du für eine Neuaussaat weiß, rot und dunkelrot möchtest, kann ich dir gern Samen schicken....
  • Jo: Bei mir leider das gleiche wie bei Andrea… hab mich sehr gefreut auf die Marmelade und alles gezupft, aber...

Neuste Beiträge