Helgas Garten

Schoko-Quark-Kuchen mit Birnen

5. Oktober 2012 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

Nun habe ich fast jeden Tag Birnen geschält, gegessen, gekocht, eingeweckt. Sie halten sich ja frisch nicht lange. Die Bäume an der nahegelegenen Straße sind alle noch hochstämmig. Wenn dann die reifen Früchte abfallen, haben sie Beschädigungen. Da muss man also schnell sein und den Segen nutzen. Warum soll es nicht auch mal einen leckeren Kuchen mit Birnen geben?

Für meine Kreation habe ich die Rezeptur für den Russischen Zupfkuchen verwendet und zusätzlich Birnen verarbeitet.

Teig:

200 g Margarine, 200 g Zucker, 1 Ei, 1 Tüte Backpulver, 400 g Mehl, 40 g Kakaopulver

Zubereitung:

Aus den genannten Zutaten bereitet man einen Knetteig  und gibt ihn auf ein Backblech (vorher einfetten oder mit Backpapier auslegen).

1. Belag:

Auf diesen Teigboden gibt man rohe Birnenachtel. Am besten ordnet man sie wie Apfelstücke auf einem Hefeteig an.

2. Belag:

Über diese Birnenschicht gießt man dann die Quarkmasse. Sie wurde folgendermaßen hergestellt:

250 g Butter werden erwärmt, dass sie sehr weich ist. Dazu kommen 1 kg Magerquark, 250 g Zucker, 3 Eier, 1 Tüte Vanillezucker und eine Tüte Vanillepuddingpulver.

Ist alles gleichmäßig verteilt, kommt der Kuchen in den Backofen auf die mittlere Schiene. Dort bäckt er bei 190 °C ungefähr dreißig bis vierzig Minuten, bis die Quarkschicht schön goldgelb ist.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...