Helgas Garten

Schreck am frühen Morgen

10. Juni 2015 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Mein erster Gang am Morgen führt mich zu meinen Tieren, der Katze einen Löffel Futter ins Schälchen geben und die Kaninchen füttern. Als ich gestern noch gar nicht so richtig munter aus der Haustür trat und in Richtung Komposthaufen blickte, sah ich dort zwei weiß-schwarze Tierchen sitzen. „Nanu, wo kommen diese süßen Kätzchen her?“, war mein erster Gedanke. Doch sofort danach schoß es mir durch den Kopf: „Das sind doch meine Kaninchen!“ Also erst mal schnell zum Stall und nachgeschaut. Die Häsin saß wie immer in ihrer Buchte, alle vier Jungtiere waren raus. Wir hatten am Abend vorher Besuch und dabei auch die Kaninchen angeschaut. Vermutlich haben wir dabei die Tür nicht richtig verschlossen. So bekam nun erst mal die Häsin ein wenig Futter und dann musste ich ja versuchen, meine Kleinen wieder zu finden und einzufangen. Normalerweise setzt an solch einem Punkt eine Treibjagd kreuz und quer durch den Garten ein. Wie gesagt, normalerweise. Meine Kaninchen dieses Jahres sind eine große Ausnahme. Als sie gerade geboren waren, war mein Enkel eine Woche hier. Der hat die Kaninchenbabies mit wahrer Hingabe getragen und gestreichelt. Deshalb???? sind die Jungen ganz besonders ruhig und ausgeglichen. Als ich nun in Richtung Komposthaufen ging, kamen mir die beiden schon entgegen, um an meinen Schuhen zu schnuppern. (Sie kannten von mir bisher ja nur die obere Hälfte.) Also schnell gebückt und mit links und rechts je ein Tier gepackt und in den Stall gebracht. Erleichterung, die Hälfte war wieder an Ort und Stelle. Aber wo waren die beiden anderen? Ein kurzer Blick ins Gewächshaus. Dort schaute mich Nummer drei erwartungsvoll an. Auch dieses Tierchen ließ sich sofort nehmen. Kaum war das in den Stall gebracht, kam mir das letzte Jungtier schon entgegen gehoppelt. Es wollte doch auch sein Frühstück haben. So problemlos habe ich noch nie vier Kaninchen eingefangen, eingesammelt.

2 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Monika geschrieben am 11. Juni 2015, 07:09:

Hallo Helga,
ja die Sache mit den Tieren die wir lieben. Ich bin mal stundenlang hinter den Seidenhühnern her, nachdem der Hund von jemandem aus der Straße im Garten war.
Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße aus DK Monika ( hm, das Pflaumenmus war soooo lecker)

 

Helga geschrieben am 11. Juni 2015, 19:29:

Liebe Monika,
da bin ich ja froh, dass es geschmeckt hat. Wenn bis zur Ernte nicht alles vertrocknet, sollte es wieder neues Obst geben. Sind denn die Erdbeerpflanzen noch angewachsen? Es war ja kein so günstiger Zeitpunkt.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...