Helgas Garten

Tannenspitzenlikör

10. Mai 2011 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

Ein weiteres Hausmittel bei Husten und Bronchitis ist Tannenspitzenlikör. Dafür nimmt man eine Handvoll junger Tannenspitzen und gibt diese in ein Einweckglas (Ein-Liter-Rillenglas). Dazu kommen 125 g brauner Kandiszucker. Das Ganze füllt man mit einem Weinbrand auf. Nun muss man das Glas mit Gummiring und Deckel verschließen und gut vier Wochen auf dem sonnigen Fensterbrett ziehen lassen. Danach wird die Flüssigkeit durch ein Mulltuch filtriert und fertig ist ein bewährtes Mittel gegen Husten und Bronchitis. Bei Bedarf nimmt man einige Esslöffel über den Tag verteilt.

3 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Klaus geschrieben am 15. Mai 2011, 18:09:

Als Waldbesitzer bin ich nicht gerade begeistert vom Wilden Sammeln der Maispitzen. Dabei wird an den Bäumen viel Schaden angerichtet. Meist werden mehr Spitzen als benötigt abgebrochen. Aber ich habe heute mal eine andere Frage zur Gesundheit, die mir bestimmt jemand beantworten kann.
Im vergangenen Jahr habe ich, da er sehr gesund sein soll, Winterportulak gepflanzt und weis nicht mehr wogegen er helfen kann oder soll. Die Mischung Kopfsalat, Toona-Gemüsebaum und Portulak schmeckt übrigens sehr gut. Da er sich stark vermehrt hat habe ich ihn vereinzelt und möchte ihn an meine Besucher weitergeben. War es Bluthochdruck, Cholesterin oder etwas anderes. Im Internet finde ich nichts und bin auf eure Hilfe angewiesen. Auch ich habe Fragen und möchte nicht immer das letzte Wort haben !
LG Klaus

 

Helga geschrieben am 15. Mai 2011, 20:10:

Hallo Klaus, ich habe eben mal nachgelesen im schlauen Buch „1000 Kräuter“ Heilpflanzen von A – Z Wirkstoffe und Anwendung
Und dort steht geschrieben: Der Portulak wird wegen seines hohen Gehalts an Schleimstoffen und wegen seiner harntreibenden Wirkung gern bei Beschwerden des Verdauungstrakts und bei Erkrankungen der Harnwege eingesetzt. In der Küche lassen sich die krautigen Teile in Salaten, Soßen und Suppen verwenden, aber auch zum Verfeinern von Quark oder Majonäse und zum Würzen von Fleischgerichten.
Liebe Grüße Helga

 

Klaus geschrieben am 16. Mai 2011, 05:58:

Hallo Helga !
Herzlichsten Dank für deine schnelle Antwort. In meinen Kräuterbüchern habe ich nichts gefunden. Die Absenker wegwerfen war mir wirklich zu schade und vielleicht kann ich jemandem bei seinen Wehwehchen Linderung verschaffen. Gerade mit zunehmendem Alter kommt ja jeden Tag etwas neues dazu und man lernt seinen Körper richtig kennen.
Es gibt zwar Vieles was besser schmeckt aber nicht alles hilft auch bei Beschwerden. Da wir ihn mit Kopfsalat und Blättern des Toona-Gemüsebaumes mischten, war der Geschmack einfach rund. Außerdem ist Winter-Portulak sehr gut als Bodendecker geeignet. Wir haben ihn in einem Kübel auf dem Balkon überwintert. Der Winter-Portulak ist sehr zu empfehlen, auch pur gegessen, doch leider selten im Handel. Jetzt muss ich mich wieder meinen Keimlingen der Goldkiefer widmen und dann geht es in den Garten. Bis zum 29.05. ist noch viel zu tun.
LG Klaus

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Klaus: Danke,Helga! Zur Ablenkung wird ein Zimmer renoviert. Dies war erst für nächstes Jahr vorgesehen. Das mit der...
  • Helga: Hallo Klaus, es tut mir leid, dass eurer Bella nicht mehr geholfen werden konnte. Auf der anderen Seite wisst...
  • Klaus: Es ging beim besten Willen nicht mehr. Vor lauter starkem Husten hat Bella schon keine Luft mehr bekommen....
  • Klaus: Morgen vormittags sind wir wieder beim Tierarzt und diesmal nimmt er sich mehr Zeit für die Untersuchung. Es...
  • Helga: Danke für euer Interesse und für eure Hinweise. An ein Auto hatte ich anfangs auch gedacht, aber dann wäre...

Neuste Beiträge