Helgas Garten

Tipps für das Wäschewaschen mit Kastanien

5. Dezember 2012 | Autor: Patrick | Kategorie: Gewusst wie

Es wird immer wieder betont, dass herkömmliche Waschmittel biologisch abbaubar sind und der Umwelt keinen Schaden zufügen. Damit Ihr auf Nummer sicher gehen könnt und wenn Ihr der angeschlagenen Umwelt einen großen Dienst erweisen wollt, so könnt Ihr euch Waschmittel aus Kastanien leicht selber herstellen.

Herstellung von Waschmittel aus Kastanien

Damit Ihr euch selber Waschmittel aus Kastanien herstellen könnt, müsst Ihr vorher einige Kastanien sammeln. Dabei solltet Ihr die grüne Schale entfernen. Nach dem Trocknen könnt Ihr die Kastanien zerschlagen und in ein Glas füllen. Für ein Glas Waschmittel von etwa einem halben Liter benötigt Ihr etwa 4 Kastanien. Diese weicht Ihr im Wasser für einige Stunden ein und schon habt Ihr Euch selbst Waschmittel hergestellt. Nur noch abseihen und ab in die Waschmaschine. Welche Waschmaschine damit vielleicht nicht zurechtkommt erfährt man hier.

Substanzen, welche die Wäsche reinigen

Sobald Ihr die Kastanien im Wasser eingeweicht habt, werden sogenannte Saponinen freigesetzt, die sich in einer weißlich milchigen Farbe zeigen. Je feiner Ihr die Kastanien zerkleinert, desto mehr Inhaltsstoffe werden im Wasser freigesetzt. Auf diese Weise erhaltet Ihr ein absolut biologisches Waschmittel, welches der Umwelt auf keinem Fall schadet.

Einfache Art der Anwendung von Kastanien zum Wäsche waschen

Wenn Ihr euch das Abseihen ersparen wollt, so könnt Ihr die zerkleinerten Kastanien in einem Stoffsack beziehungsweise in einer alten Strumpfhose einpacken, das geformte Säckchen gut verschließen und anschließend mit dem Sud in die Waschmaschine stecken. Dadurch wird die höchste Konzentration von Saponinen in der Waschmaschine entfaltet und die Wäsche wird bei 40° Celsius sauber.

Damit Ihr die Kastanien und auch die Wirkstoffe von Saponinen vollständig von den Kastanien verwendet, könnt Ihr die zerkleinerten Kastanien noch ein zweites Mal verwenden. Sobald sich das Wasser nicht mehr verfärbt und auch nicht mehr aufschäumt, ist der gesamte Wirkstoff verbraucht und Ihr benötigt weitere Kastanien für die Herstellung von Waschmittel. Die Reste der Kastanien könnt Ihr einfach in den Biomüll werfen. Das selbst hergestellte Waschmittel ist längere Zeit haltbar, sodass Ihr gleich eine größere Menge produzieren könnt. Auf diese Weise verwendet Ihr ein Waschmittel, das völlig kostenlos und dennoch biologisch hergestellt ist.

4 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Klaus geschrieben am 6. Dezember 2012, 10:01:

Die gleiche oder u.U. eine noch bessere Wirkung erzielt ihr mit der Kernummantelung der Ginkgo-Nüsse. Diese Methode wird seit vielen Jahrhunderten in Asien angewandt. Ein Tipp für alle die weibliche Ginkgobäume in der Nähe haben und sich über den Matsch unter den Bäumen belästigt fühlen. Zum Sammeln kann man ja Handschuhe anziehen und die geernteten Nüsse werden durch kochen und überstreuen mit etwas Salz zu einem wirksamen Mittel gegen z.B. Vergesslichkeit. Eine Medizin die sogar gut schmeckt. Aber Vorsicht! Nicht mehr als 5 Nüsse am Tag essen, denn sie haben Wirkung.

 

Gunda geschrieben am 6. Dezember 2012, 10:12:

Das finde ich super interessant. Wie lange kann man denn die Kastanien verwenden? Funktioniert das nur mit frischen Kastanien oder könnte man auch die, die jetzt noch unten liegen dazu verwenden?
Viele Grüße

 

Melanie geschrieben am 5. Oktober 2013, 15:26:

Du kannst auch alte Kastanien nehmen, du musst sie halt nur irgendwie zerkleinern. Habe heute damit gewaschen und bis auf die Grasflecken einer Kinderhose (die ohne Vorbehandeln mit herkömmlichen Waschmittel auch nicht raus gehen und wenn sie alt sind wirds schwierig) ist alles sauber geworden.

 

basandere geschrieben am 8. September 2014, 11:12:

Wie spannend! Das heißt, eine Portion von 4 Kastanien bzw. 1/2 Liter ist für einen Waschgang nötig, oder wie dosiere ich die abgeseihte Flüssigkeit?

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Ich stelle eine Kompottschale aus Glas auf (da kann ich den Erfolg besser sehen), fülle die Hälfte mit Wasser...
  • Helga: Hallo Annette, ich habe die Pflaumen in diesem Jahr wenig gezuckert und sofort in den Backofen geschoben. Es...
  • Annette: Hallo Helga,ich bin heute auf dein Rezept gestoßen und möchte es ausprobieren. Meine Frage wäre, wie viel...
  • Bine: Liebe Helga, wenn du für eine Neuaussaat weiß, rot und dunkelrot möchtest, kann ich dir gern Samen schicken....
  • Jo: Bei mir leider das gleiche wie bei Andrea… hab mich sehr gefreut auf die Marmelade und alles gezupft, aber...

Neuste Beiträge