Helgas Garten

Ungemütlicher Frühling

21. April 2010 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Die Kälte will einfach nicht weichen. Jede Nacht liegen die Temperaturen immer noch (oder schon wieder) in Gefrierpunktnähe. Ich hatte am Wochenende schon die Geranien aus dem Keller geholt. Ihnen wurde es dort allmählich zu dunkel. Wenn sie durch Lichtmangel so spillerig in die Höhe schießen (vergeilen), brauchen sie hinterher so lange, ehe man sie wieder in Form bekommt. Nun haben wir aber die Treppe zum Keller überdacht, sodass sie dort doch einigermaßen geschützt stehen. Zum Wochenende soll es auch mit den Temperaturen wieder aufwärts gehen. So hoffe ich, dass sie bis dahin keinen Schaden nehmen. Die anderen Geranien, die im Schlafzimmer, im Bad und im ehemaligen Kinderzimmer einen Fensterplatz haben, sind noch in der Wohnung. Sie blühen dort schon.

Im Gegensatz zu den Geranien kommen die Tulpen mit den herrschenden Temperaturen sehr gut zurecht. Sie blühen jetzt viel länger als wenn es wärmer wäre. Bei höheren Temperaturen sind sie innerhalb weniger Tage aufgeblüht und dann auch schon verblüht.

cimg5470

cimg5468

Seit gestern Abend hatten wir nun wenigstens mal wieder etwa Regen. Es war nicht viel, hat aber einmal das Sprengen ersetzt. Nach den Schneefällen im Winter hatten wir noch keine Niederschläge. So waren unsere Sandböden schon wieder sehr ausgetrocknet.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...