Helgas Garten

Vögel vor der Kamera

14. August 2016 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Nun musste ich doch endlich mal mein neues Objektiv ausprobieren. Bei Katzen oder Pferden sieht man ja kaum, dass man sie näher heran geholt hat.

2016-07-12 17.05.45

2016-07-12 17.07.36

Da bieten sich die kleinen Piepser schon eher an.

DSC_0020

Ein Buntspecht auf Futtersuche. Die vom Unwetter vor einem Jahr beschädigten Bäume bieten offenbar reichlich Nahrung.

DSC_0024

Ein Spatz auf Nachbars Birke bei der Körperpflege.

2016-08-14 15.46.24

Ein Distelfink (Stieglitz) in meinem Garten auf einer Sonnenblume. Leider habe ich in diesem Jahr nur ganz wenige Sonnenblumen. Meine gefiederten Besucher haben trotzdem das Angebot entdeckt.

4 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Klaus geschrieben am 26. September 2016, 16:10:

Was ist nur mit unserer Vogelwelt los?
Kaum sind Schwalben und Stare in den Süden verschwunden, sieht man bei uns auch keine Meisen mehr. Nur die Amseln sind eifrig bei der Plünderung der Edeleberesche. Bis zu zehn Vögel gleichzeitig. Kann es an der neuen Vogelkrankheit liegen? Ich bin mir noch unsicher ob ich wieder Winterfutter in einer Großpackung kaufe oder lasse ich der Natur ihren Lauf.

 

Klaus geschrieben am 4. Oktober 2016, 15:49:

Und noch immer keine Verbesserung in Sicht!
Wären nicht die Graugänse und Kraniche die in den Süden ziehen, sowie die vielen Sperlinge,Amseln, Stieglitze und Elstern, dann wäre absolut tote Hose am Himmel,auf dem Baum und im Strauch.

 

Helga geschrieben am 7. Oktober 2016, 19:38:

Hallo Klaus,
davon habe ich bisher nichts gemerkt. Bei uns sind Amseln, Scharen von Spatzen, Meisen (Kohl- und Blaumeisen), Eichelhäher und Buntspecht aktiv wie immer. Wir hatten ein paar Walnüsse vom vergangenen Jahr im Keller vergessen. Die hat mein Mann geknackt und ins Vogelhaus geschüttet. Es hat nicht lange gedauert, bis das weggeputzt war. Die Amseln genießen noch immer das Schlaraffenland Ebereschen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass alle Vögel die Pfaffenhütchen lieben. Ihnen macht also das Gift nichts aus. Nun weiß ich auch, wer bei mir immer wieder neue Sträucher wachsen lässt.
Liebe Grüße Helga

 

Klaus geschrieben am 8. Oktober 2016, 15:29:

Inzwischen hat es sich in der Vogelwelt herumgesprochen dass es bei uns wieder Futter gibt. Dies dauert immer eine Weile. Im Garten ist der Edelebereschenbaum fast geleert. Bei meinem Pfaffenhütchen sind mir noch keine,trotz Blüten, Beeren aufgefallen. Ich werde es kontrollieren. Einer unserer Nachbarn hat einen Walnussbaum neben dem Misthaufen stehen. Diese Nüsse verfüttere ich an die Eichhörnchen, braune und auch schwarze. In jedem Jahr habe ich dann mehrere kleine Walnussbäume im Garten.
Danke für den Hinweis über die Giftigkeit des Pfaffenhütchens!
LG aus Thüringen

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Lieber Schneckenverein, 🙂 ich teile meinen Garten mit den fetten Wegschnecken, besonders die Abendstunden....
  • Helga Abendrot: Liebe Schneckenfreunde und die, die es werden wollen! Für die genußvollen Nachtstunden biete ich...
  • Helga: Hallo Schneckenfreund, wieso sollten die Schnecken wohl nicht über Schneckenzäune gehen? Sie klettern in Bäume...
  • schneckenFREUND: Ihr Tierquäler! ! Ich habe schon ewig Schnecken die noch nie an irgendeinem Gemüse gefressen haben !...
  • Helga: Hallo Elke, es bleibt mir gar nichts anderes übrig, als mich in Geduld zu üben. Ich bedaure es nur so, dass...