Helgas Garten

Von allem etwas

14. Juli 2011 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Durch den Regen der letzten Wochen sind die Pflanzen gut gewachsen. Solch ergiebige Niederschläge hatten wir seit Jahren nicht mehr. Bei unserem Sandboden hält sich die Feuchtigkeit nicht lange. Dadurch haben wir auch noch keine Probleme mit Schimmelbildung. Sogar ein paar Lilien sind mir noch geblieben. Es sah zuerst so aus, als ob Lilienhähnchen und anderes Ungeziefer die Blüten restlos vernichtet hätten.

Die Hosta gehört offenbar zur Lieblingsspeise der Schnecken. Sie ist ganz schön zerfressen.

Auf der Bank kann nun niemand mehr sitzen. Die hat der Kürbis für sich erobert.

Hier noch meine Schale mit den Dachwurzen. Ich hatte vergangenen Sommer drei kleine Töpfchen gekauft und in mehrere Schalen gepflanzt. Die anderen stehen auf dem Friedhof.

4 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Klaus geschrieben am 17. Juli 2011, 08:31:

Heute ist nun Sonntag und wenn sich die Wolken verzogen haben dann geht es wieder in den Garten. Im „MDR-Garten“ gab es einen schönen Beitrag zu Heidelbeeren und auch Cranberrys. Jetzt arbeiten die grauen Zellen und ich werde ein „richtiges“ Moorbeet anlegen. Die „winterharte Banane“ hat im vergangenen Winter den Geist aufgegeben und muss den neuen Pflanzen weichen. Auch den Hauswurz habe ich vermehrt. Auch wenn Sonntag ist fordert der Garten sein Recht und zum Erntedankfest erwartet die Kirche Gaben aus dem Garten und fragt nicht wann die Ernte vorbereitet wurde. Diese Fremden sind und bleiben für mich Fremde mit denen ich nur Mitleid haben kann denn sie sind arm im Geiste.

 

Klaus geschrieben am 21. Juli 2011, 15:25:

Auch bei mir waren die Lilienhähnchen aktiv und haben fast alle Lilien, insbesondere die Riesenlilien, zu Strunken werden lassen. Bisher hat noch kein Mittel geholfen. Vielleicht kann mir von euch jemand einen Tipp geben.

 

Biggi geschrieben am 24. Juli 2011, 13:52:

Ja, auch ich, eher die Lilien leiden unter dem Lilienhähnchen. Die Blüten sind dieses Jahr weitgehend verschont geblieben, aber die Blätter sehen jetzt – nach Ende der Blüte – schrecklich aus.

 

Klaus geschrieben am 25. Juli 2011, 19:02:

Von meinen 3 Riesenlilien haben nur 2 Blüten, dank Bi58. Ohne wäre es nicht eine einzige. Sobald man den Garten betritt empfängt einen ein betäubender herrlicher Duft. Im nächsten Jahr werde ich rechtzeitig spritzen. Die Notwendigkeit erkennt man meist erst zu spät. Die Blüten der Lilien sehen fantastisch aus und das nicht nur wegen ihrer Größe. Bei ihnen habe ich mich nicht verkauft.

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...