Helgas Garten

Zwei einsame Herzen

10. Juni 2010 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

Wie es so kommt, in der Hektik des Alltags vergisst man manchmal Dinge, die man nicht direkt vor den Augen hat. Zur Zeit wächst und sprießt es nur so im Garten, besonders die Pflanzen, auf die man eigentlich verzichten könnte. Da bleibt nichts anderes übrig, als fleißig zu hacken und zu zupfen. Außerdem ist man ja jeden Tag notwendigerweise etliche Stunden abwesend. So sah ich mal wieder ganz zufällig unter die Kellertreppe und stellte fest, dass mein Lebkuchentopf noch gar nicht umgestülpt war. Das konnte doch nur bedeuten, dass er noch nicht restlos geleert und ausgewaschen war. Und siehe da: In ihm lagen noch zwei einsame Herzen von der letzten Weihnachtsbäckerei.

cimg6033kl

Wer jetzt glaubt, nach so langer Lagerung wären sie nur noch für den Komposthaufen geeignet, der irrt sich gewaltig. Sie waren weich und besonders schmackhaft. Sie sind fast im Mund geschmolzen. Das heißt auch für mich, dass ich dieses Mal spätestens im September den ersten Teig ansetzen werde.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...