Helgas Garten

Die Lösung des Rätsels

4. August 2013 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Zuerst möchte ich mich für die Beteiligung an meinem Rätsel bedanken. Es gab einige interessante Lösungsvorschläge und auch etliche richtige Antworten.

Also das „Ding“ war damals bei uns tatsächlich eine gebräuchliche Einweckhilfe. Ich besitze diesen Einweckschlauch seit ungefähr 1975. Zu der Zeit gab es bei uns noch keine Schraubgläser (twist-off). Man kochte in Rillengläsern oder so genannten Industriegläsern ein. Letztgenannte hatten keinen Rillenrand, sondern einen glatten Rand. Die Gummiringe waren ohne Zipfel, sodass man die Gläser oft nur schwer öffnen konnte. Die Größe und die Form dieser Industriegläser entsprachen ungefähr den heute üblichen 650-ml-Schraubgläsern.

Normalerweise wurde im Wecktopf eingekocht. Hatte man mal nicht so viel einzukochen, erwies sich der Schlauch als nützliches Hilfsmittel. Das Weckglas wurde mit dem heißen Einkochgut gefüllt, auf den sauber abgewischten Rand kam der Gummiring. Gleichzeitig wurde im Teekessel Wasser zum Kochen gebracht. Mit dem Schlauch wurde der Wasserdampf zwischen Einkochgut und Deckel geleitet. Der Wasserdampf verdrängte die Luft aus dem Glas. Mit etwas Fingerspitzengefühl zog man zur rechten Zeit die Düse schnell heraus und drückte den Deckel fest auf. Am besten zog man bis zum Abkühlen noch zusätzlich eine Klammer über den Deckel, damit weiterhin Druck ausgeübt wurde. Wer nicht aufpasste, konnte sich auch schon mal mit dem Wasserdampf verbrühen.

004

007

Nach dem Abkühlen war im Idealfall das Glas fest verschlossen. Diese Methode eignet sich nur für bereits gegartes, heißes  Obst. Gemüse und Fleischprodukte haben ja bekanntlich eine längere Einkochzeit.

Und nun zur Bekanntgabe der Gewinner:

Unter allen Beteiligten habe ich Eva-Maria und Klaus als Gewinner des Pflanzenpakets ausgelost.

Die Blumensamenmischungen gehen an Sara, Ria und Elke.

Allen noch mal ein Dankeschön für`s Mitmachen und den Gewinnern herzlichen Glückwunsch.

5 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Sara geschrieben am 5. August 2013, 11:34:

Ja, so in der Richtung dachte ich auch. Allerdings hatte ich damals als kleines Kind nicht so sehr den Sinn dafür, um diese Dinge im Detail zu betrachten. Meine Großmutter kochte ja selbst ein, wir lebten damals quasi als Selbstversorger … Lang ist’s her …
Aber schön, daß Einige sich doch noch genauer erinnern können. Hab‘ mir gerade die Kommentare zu dem Post durchgelesen.

Liebe Grüße
Sara

 

Sara geschrieben am 5. August 2013, 11:38:

Da fällt mir gerade ein … meine Großmutter ließ auch vieles in Dosen einmachen. Da gabs in unserem Ort eine Dame, die die entsprechende Vorrichtung besaß. Zu ihr ging man in dem Falle … aber wie genau das alles ablief … da muß ich meine Mutti einmal fragen, ob sie das noch weiß.
Das mit den Samen ist aber lieb! Das sehe ich erst jetzt. Danke! 🙂

 

Klaus geschrieben am 5. August 2013, 16:30:

Ich gehöre zu denen die selten etwas gewinnen und freue mich deshalb besonders darüber.
Ich bin auch in einer Zeit groß geworden als noch alles was wuchs auch verwertet wurde. Obst und Gemüse konservieren und selbstverständlich hausschlachten. Es war immer ein Erlebnis und man wußte auch was man gegessen hat.
Vieles Wissen unserer Vorfahren ist unwiederbringlich verloren und oft denke ich darüber nach warum ich nicht mehr von den Eltern und Großeltern gelernt habe. Mein Vater war ein vorzüglicher Koch und Fleischer und meine Mutter hat Klasse Brot gebacken. Auch mit uns wird wieder viel Wissen verloren gehen.

 

Klaus geschrieben am 9. August 2013, 16:49:

Hallo Helga !
Herzlichen Dank für das umfangreiche Paket mit Kräuterpflanzen. Die Pflanzen haben keinen Schaden durch den Transport genommen und sind so reichlich dass ich auch noch meine kleine Tochter mit versorgen kann. Beim sortieren habe ich wieder einmal gemerkt wieviel Wissen noch fehlt. Beim Essen bin ich gut aber beim Kochen haperts.
Vielleicht kann ich mich mal anderweitig erkenntlich zeigen.
Liebe Grüße aus Thüringen

 

Klaus geschrieben am 10. August 2013, 18:32:

Hallo Helga !
Die Infos sind auch angekommen und schön dass du mich über den Winterschutz informiert hast. Kräuter sind für mich noch Neuland.
LG Klaus

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Helga: Hallo, danke für den Hinweis mit dem Link. Ich habe ihn noch mal eingefügt, obwohl ich ja ein Suchfeld habe,...
  • visionhelp: Hallo, danke für das Rezept und die Anleitung. Schon lange suche ich nach einer Alternative für dieses...
  • Bine: Liebe Helga, auch ich habe in der Adventszeit wieder gestrickt- zum ersten Mal Babyschuhe und Babysöckchen. Da...
  • Helga Abendrot: Liebe Helga! Auch ich nahm an der Wintervogelzählung teil und schrieb: Folgende Piepmätze möchte ich...
  • Helga Abendrot: Herzlichen Glückwunsch, liebe Helga, zu diesem aufgepäppelten Prachtstück! Leider sind Zitruspflanzen...

Neuste Beiträge