Helgas Garten

Geranien haben sich gut entwickelt

5. Mai 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Zimmerpflanzen

Vor vier Wochen hatte ich begonnen, meine Kellerkinder wieder auf Vordermann zu bringen. Ich hatte alle verwelkten Blätter entfernt und die zu lang gewachsenen Triebe etwas gekürzt. Da es bei uns den gesamten April über recht warm war und wir nachts keinen Frost mehr hatten, blieben die meisten Geranien gleich unter einem Dachüberstand im Freien stehen. Ich hätte sie notfalls schnell noch mal reintragen oder wenigstens abdecken können. Inzwischen haben sie sich gut entwickelt.

Zum Vergleich noch mal: Das obere Foto wurde vor vier Wochen gemacht, das untere gestern.

Sie haben sich gut erholt. Ich habe ihnen nun teilweise noch mal die Triebspitzen gekürzt, so dass sie schön buschig werden. Die Triebspitzen stecken alle in einer Schale mit Erde und können Wurzeln schlagen. Die Pflanzen, die während des Winters einen Fensterplatz in einem unbeheizten Zimmer hatten, sind in ihrer Entwicklung noch ein Stück weiter. Sie blühen bereits.

2 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Bine geschrieben am 27. Juli 2012, 06:58:

Liebe Helga,

nun möchte ich über deinen Link gleich hier an der richtiger Stelle einen Kommentar zu den Geranien hinterlassen. Passt besser als bei den Erdbeeren. 🙂
Ich hatte die ersten Jahre meine Geranien auch im Keller überwintert, aber stets mit Blattläusen zu kämpfen gehabt, die sich schnell auf alle Kellerpflanzen übertrugen. Auch ist mein Keller nicht all zu groß und beherbergt überwiegend meine Fuchsien und Hortensien, die draußen immer erfrieren. Wir haben oft sehr kalte, strenge und lange Winter. Deshalb setzte ich im Herbst die verblühten Geranien in neue Erde und kürze sie ein. In meinem Wintergarten stehen sie sehr hell und treiben schnell wieder aus, sodass ich bereits im zeitigen Frühjahr schon wieder blühende Pflanzen habe. Ein umtopfen möchte ich deshalb dann nicht mehr vornehmen, um die Blütenpracht nicht zu stören. Bisher hat es funtioniert und wie ich an deinen Pflanzen sehe, können sie eine längere Lebenszeit habe, als bescheinigt wird. Ich habe kürzlich gelesen, dass gegen Blattläuse eine dicke Lage Brennesselblätter die beim Umtopfen unter den Topfballen gelegt wird, helfen soll. Hast du das schon ausprobiert?

Liebe Grüße
Bine

 

Helga geschrieben am 27. Juli 2012, 19:46:

Hallo Bine, wenn man einen Wintergarten nutzen kann, ist das für die Geranien ideal. Ich habe einige Pflanzen auch immer in der Wohnung an einem Fenster im kühlen Raum stehen. Die blühen dann im Frühling, sobald die Sonne wieder etwas höher steht. Zum Glück holen aber auch die „Kellerkinder“ recht schnell auf.
Nein, Brennnesselblätter habe ich noch keine in einen Topf gelegt. Es ist aber vorstellbar, dass es wirkt. Zum Einen liefern die Brennnesseln beim Verrotten wertvolle Nährstoffe und da sie selbst kaum von Ungeziefer befallen werden, können sie sicher auch andere Pflanzen schützen.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Liebe Helga, auch ich habe in der Adventszeit wieder gestrickt- zum ersten Mal Babyschuhe und Babysöckchen. Da...
  • Helga Abendrot: Liebe Helga! Auch ich nahm an der Wintervogelzählung teil und schrieb: Folgende Piepmätze möchte ich...
  • Helga Abendrot: Herzlichen Glückwunsch, liebe Helga, zu diesem aufgepäppelten Prachtstück! Leider sind Zitruspflanzen...
  • Petra: Liebe Helga, das ist super. Geduld zahlt sich eben aus. Ich habe vor ca. 17 Jahren einen Zitronenbaum von...
  • Helga: Hallo Bine, danke für dein Interesse. Nein, bei mir ist zum Glück alles in Ordnung. Erstens fehlen mir...

Neuste Beiträge