Helgas Garten

Pflanzen in der Flasche

13. März 2013 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Im Schulgarten haben wir vor einer Woche die ersten Frühblüher bewundert und ein wenig aufgeräumt. In fünfundvierzig Minuten schafft man mit zwölf Grundschülern allerdings nicht viel. Heute liegt alles wieder unter einer dicken Schneedecke versteckt. In der Nacht hatten wir elf Grad unter Null. So mussten wir wieder im Raum bleiben. Zuerst haben wir unsere Paprika- und Kohlrabisämlinge begutachtet. Danach haben wir uns unserem neuesten Projekt zugewandt: Wir wollen einmal Pflanzen in einer Flasche wachsen lassen und feststellen, ob sie ganz ohne Wasser und frische Luft auskommen. Die Anregung dazu fand ich in einem Gartenbuch für Kinder aus dem Verlag für die Frau Leipzig, zweite Auflage 1986. Meine Tochter hatte es mal zum Geburtstag bekommen.

Gartenbuch

Unser Experiment ist in diesem Buch sehr anschaulich dargestellt.

Flaschengarten

Da wir nur eine sehr enghalsige große Flasche zur Verfügung haben, haben wir auf die Kiesschicht verzichtet. Wir wollten keine Glasscherben riskieren. Also haben wir gleich Blumenerde eingefüllt. Als Trichter haben wir aus einem Einweg-Getränkebecher ein Stück aus dem Boden herausgeschnitten, sodass die Öffnung ganz genau unseren Flaschenhals umschloss.

Flasche mit Erde

Die Pflanzen haben wir mithilfe von zwei langen Stäbchen eingesetzt. In unserem Fall war es Tradeskantia, die zwei Wochen im Wasser gestanden hatte und bereits Wurzeln ausbildete.

Stäbchenarbeit

Pflanzenflasche

Die Pflanzen haben wir noch ein wenig angegossen und danach das Gefäß verschlossen. Sollte es zu feucht sein, also in einigen Tagen noch von innen beschlagen sein, werden wir noch mal kurz lüften. Anderenfalls werden wir die ganze Sache unter Verschluss beobachten. Als ich schon diesen Versuch in Betracht gezogen hatte, wurde ich noch auf diese Seite aufmerksam. (Hier noch mal die automatische Übersetzung dazu).

In unserem Gartenbuch findet man noch zahlreiche Anregungen, wie Kindern die Arbeit mit Pflanzen näher gebracht werden kann.

 

4 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Juliane geschrieben am 14. März 2013, 13:48:

Klasse Idee! Ich bin mal gespannt, wie sich euer Experiment entwickelt. Ihr müsst dann unbedingt davon berichten, vielleicht probiere ich das dann auch mal aus 🙂 Liebe Grüße, Juliane von „Mach mal“

 

Helga geschrieben am 14. März 2013, 16:16:

Hallo Juliane, ich werde auf jeden Fall darüber berichten, auch wenn es nicht klappen sollte. Es kann natürlich sein, dass der Kies unbedingt nötig ist.
Liebe Grüße Helga

 

Bine geschrieben am 15. März 2013, 17:10:

Liebe Helga,

diese Gartenbuch für Kinder besitze ich heute auch noch. Es ist auch gut für Anfänger geeignet, weil es Grundkenntnisse vermittelt und einfach in seiner Beschreibung.
Ich wünsche euch gutes Gelingen.

Grüße
Bine

 

Helga geschrieben am 15. März 2013, 19:18:

Danke, liebe Bine.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Gert: Hi, ich bin die Kommentare mal durchgegangen. @Klaus die Rubus phoenicolasius und die Rubus arctica /arcticus...
  • klaus: Hallo Biggi! Mein Beitrag ist insbesondere als Anregung gedacht. Auch ich bin nicht perfekt und dankbar für...
  • Biggi: Wow, was für in schönes, praktisches Regal. Das schreit geradezu danach, nachgebaut zu werden. Danke für diese...
  • Klaus: Zwei Steckhölzer der Russischen Riesenbeere haben überlebt, wachsen und gedeihen. Inzwischen habe ich auch...
  • Priska: Hallo Helga da auch ich naturverbunden bin, freue ich mich auf Deinen nächsten Newsletter. Bis dahin alles...