Helgas Garten

Russische Riesenbeere im Garten

13. Juli 2015 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Und noch eine neue Pflanze stellt uns Klaus hier vor:

Russische Riesenbeere

Im Frühjahr des vergangenen Jahres bestellte ich mir, ich bin offen für Neuheiten und gehe gelegentlich auch ein Risiko ein, von einer Raritätengärtnerei eine „Russische Riesenbeere“. Ein Busch, der vermutlich durch zufällige Kreuzung entstand und noch keinen lateinischen Namen hat. Offen ist immer noch die Frage worauf sich das „Riesen“ bezieht. Bereits im ersten Jahr gab es Früchte, die noch etwas mickrig waren und nach nichts schmeckten. Bis jetzt ist der Strauch um etwa einen Meter gewachsen und ist nun bereits 1,40 Meter hoch. Vermutlich bezieht sich das „Riesen“ auf den Wuchs, da der Strauch bis 6 Meter hoch werden soll. In diesem Jahr, zur jetzigen Zeit, schmecken die dunkelblauen Früchte hervorragend. Sie sind im Geschmack mit nichts vergleichbar, irgendwie sehr exotisch und leicht säuerlich. In der Größe und auch im Aussehen ähneln sie einer Stachelbeere.   

RussRiesenbeere1

RussRiesenbeere2

1 Person hat einen Kommentar hinterlassen

Klaus geschrieben am 24. Juli 2015, 16:44:

Heute habe ich die reichlichen Beeren der „Russischen Riesenbeere geerntet. Es ist eine der wenigen Früchte die mir auch im halbreifen Zustand schmecken. Der Kauf dieser Beere war auf jeden Fall keine Fehlinvestition. Meine Hummeln hatten diese Beere vermutlich gern und auf Anhieb zur Befruchtung auserkoren. Erst wollte ich den Strauch zurückschneiden aber ich lasse in mal wachsen wie er will. Zur Not habe ich ja, wie immer wenn möglich, für Nachkommen gesorgt.

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Helga: Man könnte Apfelsaft nehmen, aber Wasser reicht vollkommen aus. Die Holunderblüten haben ja einen...
  • Helga Abendrot: Ich kenne den intensiv schmeckenden Blütengelee nur in Verbindung mit Apfelsaft. Über Nacht legt man...
  • Helga: Ich dachte, dass die Blüten sich beim Kochen braun verfärben würden. Deshalb hatte ich schon in Erwägung...
  • Helga II: Ich mache dieses Holunder Gelee seit vielen Jahren, es ist wirklich sehr fein! Ich schüttele von den...
  • Carola: Hallo Helga, ist dein Gartenblog noch aktuell oder schreibst du nicht weiter an ihm? Ich finde ihn hoch...