Helgas Garten

Unwetter

15. August 2015 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Was sich heute zwischen 13.30 und 14.00 Uhr bei uns abgespielt hat, habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gesehen. Es war drückend schwül und es zogen dunkle Wolken auf. Deshalb habe ich noch kurz nach meiner Wäsche draußen im Hof gesehen. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit war sie aber nicht getrocknet. Deshalb ließ ich sie auf der Leine. Kaum war ich wieder im Haus, wurde es urplötzlich dunkel wie am späten Abend. Es stürmte und regnete fürchterlich. Dazwischen gab es Hagel. Irgendwie schien der Wind von allen Seiten gleichzeitig zu kommen. Hagelkörner, Regen und umherfliegende Äste knallten gegen sämtliche Fenster, sodass wir eiligst die Jalousien runter ließen. Durch einen kleinen Spalt sahen wir im gegenüberliegenden Wald große Bäume zu Boden krachen. Nach zwanzig oder fünfundzwanzig Minuten ließ der Regen etwas nach. Ich war inzwischen in den Keller gelaufen und hatte befürchtet, im Wasser zu stehen. Vor der Kellertür und auf dem Hof staute sich das Wasser. Für einen nassen Keller haben nur wenige Millimeter gefehlt. Dafür sieht es auf der Straße fürchterlich aus. Überall liegen Bäume und dicke Äste. Mein Nussbaum hat zwar standgehalten, steht aber ganz schief und muss mit Sicherheit gefällt werden.

2015-08-14 19.32.17

Unsere Nachbarn hat es schlimmer erwischt. In ihrer Einfahrt hatten sie zwei Autos geparkt. Eins ist wohl nur noch Schrott, das andere ziemlich beschädigt. Und trotzdem werden sie froh sein, dass niemand mehr drin war. Auch der Zaun vor ihrem Grundstück ist zu Brennholz vorbereitet.

2015-08-14 17.21.56

2015-08-14 17.22.42

2015-08-14 17.57.59

2015-08-14 17.58.50

Eben scheint die Sonne wieder als wäre nichts gewesen. Die Katzen sind auch ganz verängstigt.

7 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Dani geschrieben am 15. August 2015, 15:21:

Liebe Helga,
das klingt äußerst dramatisch und sehr bedrohlich! Noch dazu, wenn alles so schnell geht. Zum Glück ist euch nichts passiert!
Liebe Grüße
Dani

 

Helga geschrieben am 15. August 2015, 15:27:

Danke, liebe Dani. Die Nachbarn trudeln jetzt auch erst so nach und nach ein. Die meisten waren irgendwo unterwegs und sehen jetzt erst die „Bescherung“.
Liebe Grüße Helga

 

Petra geschrieben am 15. August 2015, 16:31:

Liebe Helga,
da habt ihr aber großes Schwein gehabt und die Andren viel Arbeit. sieht schlimm aus . Bei uns regnete es ca. 10 min lang ganz sanft was paar Stunden hätte anhalten können damit die Weiden wieder grün werden. Aber es rumpelt.
Liebe Grüße Petra

 

Klaus geschrieben am 15. August 2015, 16:53:

Da hat es euch ja ganz heftig erwischt. Ich habe so das Gefühl das die Unwetter stark zunehmen. Ein kräftiger Regen hätte auch ausgereicht aber Petrus macht eben was er will. Ca. 10 km von uns entfernt hat es innerhalb einer Stunde etwa 52 Liter auf den qm geregnet und bei uns nur etwa 1/2 Liter. Also so gut wie gar nichts!Der Regen zieht bei uns rechts und links vorbei und die Trockenheit wird immer schlimmer. Nur gut dass ich ausreichend Wassertanks im Garten aufgestellt habe und dadurch kein Regenwasser wegläuft.

 

Helga geschrieben am 16. August 2015, 06:20:

Ja, Regen hatte ich mir auch gewünscht. Aber was da kam, kann ich heute noch nicht richtig begreifen. Die Feuerwehr war bis in die Nacht mit Baumbeseitigungen beschäftigt. Ich werde erst mal einen Eimer Nacktschnecken einsammeln (die sitzen nach dem Regen jetzt überall) und mir später mal die nähere Umgebung anschauen.

 

Klaus geschrieben am 16. August 2015, 15:17:

Einst fiel ein Mensch aus dem obersten Stockwerk eines Wolkenkratzers. An jedem Stock an dem er vorbeikam sagte er:“ Bis jetzt ging es gut“. So geht es mir mit dem derzeitigen Wetter. Es regnet ganz normal und der Boden kann den gesamten Regen aufnehmen.Mit etwa 10 Liter/qm ist einmal richtig gegossen. Der Boden hat aber trotzdem noch ein großes Defizit an Regen. Mal sehen wie es weitergeht.

 

Klaus geschrieben am 18. September 2016, 17:32:

Und wieder hatten wir in unserer Region großes Glück. In 48 Stunden mehr als 85 Liter Regen/qm und dass über die ganze Zeit gleichmäßig verteilt. Alle Tanks sind bis oben hin voll und auch noch eine Reserve um dem Blauglockenbaum Überwinterungshilfe zu geben. Leider hat er bereits ca. die Hälfte seiner Blätter verloren. Es war eben doch zu trocken. Dafür ist jedoch der Blütenansatz für das kommende Jahr riesig. Der Himmel hängt immer noch voll und ab und an kommt auch noch ein kurzer leichter Regen.
LG aus Thüringen

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Klaus: Wenn die Igel nur in Wald und Feld bleiben würden. Es gibt so viele Schnecken, Würmer u.a. Getier. Bei meinem...
  • Helga: Hallo Claudia, die Tomaten sind mir nicht ganz so wichtig, weil ich sie alle allein essen muss. Da lege ich...
  • Klaus: Hallo Lisa ! Du hast alles richtig gemacht! Die Neutriebe kannst du fast zu jeder Zeit zurückschneiden. Ich...
  • Lisa: Hallo Klaus, jetzt habe ich doch nochmal eine Frage zum Schneiden der Japanischen Weinbeere. Ich habe die...
  • Klaus: Ich will ja nicht die Vögel aus meinem Garten verjagen aber ich möchte auch etwas für mich ernten. Kaum bin...

Neuste Beiträge