Helgas Garten

Ein Teich im Garten

22. Oktober 2013 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Wer den Platz dafür hat, wird sich vielleicht überlegen, ob er in seinem Garten einen Teich anlegen sollte. Das ist noch mal ein ganz besonderer Blickfang. Außerdem schafft er einen Lebensraum für verschiedene Tiere. Wenn nämlich das Umfeld stimmt, werden sich bald Lurche, Reptilien und verschiedene Insekten ansiedeln, die man sonst nicht in seinem Garten beobachten kann. Vor dem Anlegen eines Gartenteiches sind allerdings ein paar grundlegende Fragen zu durchdenken:

1. Halten sich kleine Kinder im Garten auf? Kinder planschen und spielen naturgemäß sehr gern im und am Wasser. Trotz größter Aufmerksamkeit kann mal ein Kind in den Teich gelangen. Und sehr kleine Kinder können schon in einer „Pfütze“ zu Schaden kommen, wenn sie dann in Panik verfallen. Deshalb ist es in dem Fall besser, mit dem Anlegen eines Teiches noch ein paar Jahre zu warten.

2. Ist das Gelände eben und der Untergrund geeignet?

3. Liegt der geplante Gartenteich ständig im Schatten oder generell in der Sonne? Beides wäre nicht ideal. Bei ständiger Sonneneinstrahlung würde sich das Wasser im Sommer zu stark aufheizen. Und nur ein Schattenplatz oder die Nähe größerer Laubbäume würden dem Teich auch nicht guttun.

Wie kann man nun einen Teich anlegen?

Teich1

Es gibt fertige „Teichwannen“ in unterschiedlichen Formen und Größen zu kaufen, die man einfach in den vorbereiteten Untergrund einsetzen kann. Individueller lassen sich aber Gartenteiche gestalten, wenn man sie selbst anlegt. Am besten fertigt man sich zuerst eine Skizze seines Gartenteiches an. Dann überträgt man die Umrisse auf das Gartenstück, indem man mit einer Hacke oder einem Spaten den zukünftigen Teich umrundet. Dann wird der Boden ausgehoben bis zur gewünschten Tiefe. Ein Teich sollte immer langsam abfallen und keine steile Wand haben wie eine Badewanne. Ist die „Baugrube“ ausgehoben, schaut man sich den Untergrund an. Gibt es keine spitzen Steine oder starken Wurzeln von Bäumen oder Sträuchern, ist die Fläche bestens geeignet. Dennoch ist es günstig, wenn man zuerst ein Vlies in die ausgehobene Grube legt und danach erst Teichfolie ausbreitet. Folie und auch Vlies müssen etwas größer sein als der Teich. Sie werden dann am Rand mit Erde abgedeckt und bepflanzt. Die Teichfolie gibt es in verschiedenen Stärken zu kaufen. Man sollte aber daran denken, dass man einen Teich nicht schon nach wenigen Jahren wieder erneuern oder zurückbauen will. Deshalb ist es günstiger, die Folie gleich in der besten Qualität zu kaufen. Man kann sich beispielsweise unter Teichfolie auf polygard.de über ein breitgefächertes Angebot informieren oder in einem Baumarkt seiner Wahl. In verschiedenen Blogs haben die Betreiber, hier zum Beispiel Ulrike, über ihre Teiche geschrieben. Elke hat sich sogar eine Bachlauf angelegt.

Teich2

Den fertig angelegten Teich bepflanzt man dann mit wenigen Wasserpflanzen. Diese breiten sich im Laufe der Zeit sowieso aus. Am Rand des Teiches macht sich der Blutweiderich sehr gut. Er ist zudem eine Futterquelle für viele Insekten. Auch Sumpfdotterblumen sind zu empfehlen oder eine Teichrose.

5 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Thomas geschrieben am 28. Oktober 2013, 17:36:

Hallo,
ich möchte mir nächstes Jahr auch einen kleinen Teich anlegen. Jetzt hab ich gehört, das dieser leicht umkippen kann und es eine schmale Gradwanderung ist zwischen zu viel und zu wenig Pflanzen. Ist die Sache wirklich so kompliziert? Ich möchte ungern so viel Geld ausgeben um am Ende nur stress mit dem Teich zu haben.
Danke und viele Grüße, Thomas

 

Heinz Buser geschrieben am 28. Oktober 2013, 20:19:

In der Tat gibt es viele Möglichkeiten einen Gartenteich in seinem eigenem Garten anzulegen.

 

Klaus geschrieben am 29. Oktober 2013, 17:22:

Es sind nicht nur die Fische und Libellen die einen Gartenteich schön und interessant machen. Bei mir ist es auch ein Badeteich für meine Ringelnattern (Vernichter der Wühlmäuse) und auch für die vielen Arten von gefiederten Freunden.

 

Sandro geschrieben am 11. Januar 2014, 12:33:

@Thomas,

Eine Gradwanderung ist es nicht unbedingt. Sind zu wenige Pflanzen vorhanden ist die natürlich Klärung nicht gewährleistet. Steht der Teich dazu noch in der prallen Sommersonne, fördert dies das Algenwachstum. Ein halbschattiger Platz ist hier von Vorteil. Wichtig ist, dass der Teich regelmäßig von abgestorbenen Pflanzenresten befreit wird. Auch von Blättern und abgestorbenen Seerosen.

 

Teich Guru geschrieben am 5. Januar 2017, 18:23:

Super interessant!

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Wicki: Hallo Helga, ich möchte deine Salbe herstellen. In deinem Rezept steht, das Schmalz mit den Blättern erhitzen,...
  • Stephan Wulff: Hallo Helga, Vielen Dank für die tolle Idee! Wir finden hier findet eine wahre Geschmacksplosion...
  • Bine: Ich stelle eine Kompottschale aus Glas auf (da kann ich den Erfolg besser sehen), fülle die Hälfte mit Wasser...
  • Helga: Hallo Annette, ich habe die Pflaumen in diesem Jahr wenig gezuckert und sofort in den Backofen geschoben. Es...
  • Annette: Hallo Helga,ich bin heute auf dein Rezept gestoßen und möchte es ausprobieren. Meine Frage wäre, wie viel...

Neuste Beiträge