Helgas Garten

Gegen Frühjahrsmüdigkeit

19. März 2012 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

Durch Vitaminmangel kann man sich schlapp und müde fühlen. Das machte sich in früheren Zeiten meist gegen Ende des Winters bemerkbar, wenn nicht mehr so viel frisches Obst und Gemüse zur Verfügung standen. Heute kann man ja auf ein größeres Angebot zurückgreifen. Allerdings kommt viel Gemüse derzeit aus Gewächshäusern  und hat damit auch nicht den Vitamingehalt wie Freilandgemüse. Oder das Obst wurde halbreif am anderen Ende der Welt geerntet und zu uns herangeschafft.

Dabei kann man aus verschiedenen Zutaten schon wieder einen frischen, vitaminreichen Salat anrichten. Ich habe heute eine rote Paprikaschote (stammt allerdings aus dem Supermarkt), ein kleines Stück Kürbis von der Ernte des vergangenen Jahres aus meinem Garten und viele frische Kräuter (eine Handvoll Bärlauchblätter, fünf Stiele frische Petersilie, fünf Gänseblümchenpflanzen, fünf Löwenzahnpflanzen) zu einem köstlichen Salat verarbeitet. Dazu braucht man keine Gewürze oder Geschmacksstoffe, sondern nur noch einen kräftigen Schluck einfaches Speiseöl. In den nächsten Tagen werde ich Scharbockskraut und junge Brennnesseln sammeln und zum Salat geben.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Gert: Hi, ich bin die Kommentare mal durchgegangen. @Klaus die Rubus phoenicolasius und die Rubus arctica /arcticus...
  • klaus: Hallo Biggi! Mein Beitrag ist insbesondere als Anregung gedacht. Auch ich bin nicht perfekt und dankbar für...
  • Biggi: Wow, was für in schönes, praktisches Regal. Das schreit geradezu danach, nachgebaut zu werden. Danke für diese...
  • Klaus: Zwei Steckhölzer der Russischen Riesenbeere haben überlebt, wachsen und gedeihen. Inzwischen habe ich auch...
  • Priska: Hallo Helga da auch ich naturverbunden bin, freue ich mich auf Deinen nächsten Newsletter. Bis dahin alles...