Helgas Garten

Kompost günstig erhalten

12. März 2012 | Autor: Helga | Kategorie: Gewusst wie

Wir haben unseren Heckenschnitt bis vor etwa zwei Jahren selbst gehäckselt und auf dem Komposthaufen verrotten lassen. Den Häcksler haben wir dazu von einem Händler oder aus dem Baumarkt für eine geringe Gebühr ausgeliehen. Seit ein paar Jahren gibt es nun in der Nähe eine Kompostieranlage. Für einen PKW-Anhänger, hoch beladen mit Zweigen und Ästen, bezahlt man bei der Anlieferung in der Anlage mal gerade drei Euro. Dafür kann man das Schnittgut nicht selber zerkleinern. Wenn man das Abholen und Wegbringen des Gerätes, die Leihgebühren und den Stromverbrauch beim Häckseln berücksichtigt, entstehen auf jeden Fall höhere Kosten. Nun haben wir dieses Mal gefragt, wie viel wir für einen Hänger fertigen Kompost bezahlen müssen. Für insgesamt zehn Euro haben wir unseren Strauchschnitt abgeliefert und eine große Portion fertigen Kompost erhalten. Darüber kann man nun wirklich nicht meckern.

Damit kann ich nun Kästen und Kübel füllen und auch den Boden im Staudenbeet wieder etwas verbessern.

3 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Kathrin geschrieben am 12. März 2012, 23:58:

So ein ähnliches System gibt es auch bei uns – finde das sehr praktisch. Zwar gab es im alten Garten immer genug Kompostiergut, doch bis dieses fertig war und die viele Arbeit die angefallen ist, stand in keinem Verhältnis.

lg kathrin

 

Klaus geschrieben am 13. März 2012, 06:54:

Bei uns ist die Grünschnittannahme kostenlos. Die Kommune stellt einen großen Container auf und jeder kann seine Äste dorthinbringen. Für den täglichen Anfall habe ich zusätzlich noch Komposter im Garten. Für einen Häcksler reicht mein Stromaggregat nicht aus. Jetzt muß ich nur noch rausfinden wo und zu welchem Preis ich fertigen Kompost erhalten kann. Danke für den Tipp.

 

Helga geschrieben am 13. März 2012, 20:18:

Wir haben ja zusätzlich auch noch zwei Komposthaufen, auf denen Gartenabfälle und Kaninchenmist samt Einstreu langsam in Kompost umgewandelt werden. Aber das Häckseln war immer recht anstrengend. Außerdem muss ein Komposthaufen mal umgesetzt werden, wenn er ordentlich verrotten soll. Und wir werden ja auch nicht jünger. Deshalb bin ich froh, dass wir nun diese Möglichkeit nutzen.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Wicki: Hallo Helga, ich möchte deine Salbe herstellen. In deinem Rezept steht, das Schmalz mit den Blättern erhitzen,...
  • Stephan Wulff: Hallo Helga, Vielen Dank für die tolle Idee! Wir finden hier findet eine wahre Geschmacksplosion...
  • Bine: Ich stelle eine Kompottschale aus Glas auf (da kann ich den Erfolg besser sehen), fülle die Hälfte mit Wasser...
  • Helga: Hallo Annette, ich habe die Pflaumen in diesem Jahr wenig gezuckert und sofort in den Backofen geschoben. Es...
  • Annette: Hallo Helga,ich bin heute auf dein Rezept gestoßen und möchte es ausprobieren. Meine Frage wäre, wie viel...

Neuste Beiträge