Helgas Garten

Orchideenblüten

5. Januar 2012 | Autor: Helga | Kategorie: Zimmerpflanzen

Meine Orchideen zeigen sich gerade jetzt von ihrer schönsten Seite. Bei diesem scheußlichen Wetter ein bezaubernder Anblick auf dem Fensterbrett. Ich besitze mehrere Phalaenopsis, Cambrien und Dendrobien. Einige blühen bereits, andere haben Knospen angesetzt. Mit Miltonia hatte ich bisher kein Glück. Offensichtlich kann ich ihnen in meinem Wohnzimmer nicht die Bedingungen bieten, die sie brauchen. Miltonia ist als sehr empfindliche Orchidee bekannt.

Phalaenopsis

Cambria

Dendrobium

Cambria

Meine Orchideen werden nur mit abgestandenem Regenwasser gegossen und sind zum Teil schon einige Jahre alt. Die Cambria hatte ich geteilt. Ich hatte darüber bereits berichtet. Nach ganz kurzer Erholungspause fing sie bald nach der Teilung wieder an zu blühen. Aus meiner Sicht ist sie eine sehr dankbare unempfindliche Zimmerpflanze.

Von Klaus bekam ich eben noch ein Foto. Darauf ist sein Prachtexemplar einer Phalaenopsis zu sehen. Die will ich doch unseren Lesern nicht vorenthalten. Meine lila Blühende macht gerade mal eine Pause.

23 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

petra geschrieben am 5. Januar 2012, 20:24:

Hallo, Es ist mir ein Vergnuegen Ihre emails zu lesen.Wohne im fernen Californien und habe immer Heimweh.
Frohes und gesundes 2012 wuenscht Ihnen Petra G.

 

Helga geschrieben am 6. Januar 2012, 08:03:

Hallo Petra, danke für die guten Wünsche und den Kommentar. Ich freue mich über jeden Gast auf meiner Seite. Dass man in so großer Entfernung treue Leser hat, kann man sich immer gar nicht vorstellen. Aber das Web ist ja nun mal weltweit.
Ganz liebe Grüße also zurück über die gewaltige Distanz und alles Gute
Helga

 

Silke geschrieben am 6. Januar 2012, 12:23:

Hallo, Du hast aber sehr schöne Orchideen. Ich finde sie auch klasse. Dabei muss ich gestehen gefällt mir die einfache Pflege, vor allem das Giesen. Ich bin oft nicht Daheim und da gehen einem doch einige Pflanzen ein. Aber die Orchideen sind perfekt für mich. Und es gibt so viele verschiedene Art. VG

 

Monika geschrieben am 6. Januar 2012, 17:20:

Hallo liebe Helga, ich bewundere Dich, dass Du es jedes Jahr schaffst, diese Prachtexemplare zum Blühen zu bringen. Auch danke für das Foto von Klaus und Glückwunsch.
Leider hatte ich bisher kein Blühglück, die Wohnung ist zu warm, ich kann ihnen keine Ruhepause gönnen, ebenso keine gute Luftfeuchte. Habe sie aber bei diesem Frühlings-Winter auf dem Balkon zu stehen; vielleicht reicht Temperatur und Feuchte aus. Ich werde zu gegebener Zeit berichten.
Liebe Grüße von Monika

 

Helga geschrieben am 6. Januar 2012, 17:42:

Liebe Monika, ich drücke dir die Daumen. Mit der Luftfeuchtigkeit sollten deine Orchideen auf dem Balkon zufrieden sein. Bei der Temperatur bin ich mir nicht so sicher. Wenn du Platz hast, könntest du sie in ein kleines, hohes Aquarium pflanzen und mit einer Scheibe abdecken. Darin hätten sie fast optimale Bedingungen.
Liebe Grüße Helga

 

Klaus geschrieben am 6. Januar 2012, 19:17:

Hätte ich nicht mit Blitz fotografiert, dann wäre die Orchidee auch lila. Die Temperatur liegt zwischen 18 und 20 Grad und die Luftfeuchte bei 55%. Aber sie bekommt viel Sonne.Jetzt haben wir bei Pötschke Freilandorchideen gesehen, aber rd. 35 € für eine Pflanze ist mir wahrlich zu viel. Helga, herzlichen Dank für die Namensbestimmung der Orchidee. Bei Blumen kenne ich mich nicht so aus !
Hallo Monika! Vielleicht versuchst du es mal mit der Phalaenopsis. Unsere Beiden blühen abwechselnd fast das ganze Jahr und für die Farbe brauchst du auch keine Tinte oder Lebensmittelfarbe zu injizieren.

 

Monika geschrieben am 8. Januar 2012, 15:44:

Liebe Helga, lieber Klaus, danke für Eure wertvollen Tipps. Habe eine Phalaenopsis und eine Dendrobium, beide sehen z.Zt. ziemlich arg aus. Aber der Tipp mit dem Glas ist schon umgesetzt, vielleicht hilft Daumendrücken.Liebe Grüße an Euch alle von Monika

 

Klaus geschrieben am 8. Januar 2012, 19:55:

Hallo Monika !
Meine beiden Daumen sind dir sicher. Meine beiden Orchideen haben nur etwa 1 Woche ausgesetzt und die ersten Blüten verzieren schon wieder das Fenster. Und dabei habe ich den Platz für die Anzucht verschiedener Exoten gebraucht. Meine Gattin hat jedoch wieder mal gewonnen!

 

Monika geschrieben am 11. Januar 2012, 14:41:

Danke, lieber Klaus, ich werde weiterhin berichten. Leider sind ja die fernbeheizten Wohnungen nicht wirklich dazu geeignet, z.B. Orchideen und Kakteen zu überwintern. Und die Minikeller von 3 qm ohne Fenster ebenso nicht. Vielleicht sollte ich doch auf dem 6 m langen Balkon ein Mini-Gewächshaus aufstellen. Mal sehen. Wir haben seit 10 Jahren den Wochenendgarten nicht mehr, aber ganz auf das Hobby zu verzichten, fällt schwer.
Herzliche Grüße von Monika

 

Klaus geschrieben am 11. Januar 2012, 16:55:

Hallo Monika !
Das mit dem Minigewächshaus würde ich mir an deiner Stelle nochmals gründlich überlegen. Du müßtest ja dann auch heizen und das wird teuer. Obwohl ich, ich wohne in einem Altbau, mehr Platz habe und mein Balkon 24 qm groß ist, habe ich jedes Jahr Platzprobleme. Man kauft immer noch was dazu und im Nu ist es ein Urwald. Mit dem Wochenendgarten ist es nicht so schlimm denn ich werde euch an meinem Garten teilhaben lassen. Zum „Tag des Offenen Gartens“ kommen viele zu mir in den Garten und geniessen den Tag. Es gibt auch einige die mehrmals im Jahr kommen. So muß ich gelegentlich auch mal zwangsweise eine Pause machen. Vielleicht kannst du mich auch mal besuchen wenn du in Thüringen bist. Wenn du dich dann hier anmeldest, dann gibt es auch Kaffee und Kuchen. Versprochen !

 

Monika geschrieben am 12. Januar 2012, 22:36:

Hallo Klaus, danke für die Überlegungen und die Einladung. Wir wollten schon lange mal eine Woche wandern. Von Berlin ist Thüringen ja nicht weit. Also abwarten. Herzliche Grüße von Monika

 

Klaus geschrieben am 13. Januar 2012, 07:57:

Hallo Monika !
In regelmäßigen Abständen werde ich hier über Aktuelles berichten und du kannst dann auch deine Planung danach richten. Z.B. wann was reif ist. Für Wanderungen gibt es eine Vielzahl interessanter Gelegenheiten. Jetzt schneit es bei uns erst mal kräftig und das ist gut für die Pflanzen im Garten. Die Orchideen wachsen allein und so kann ich mich mit anderen Sachen beschäftigen. Derzeit mache ich Experimente mit der Keimfähigkeit und Keimzeit von verschiedenen Samen um dann Stecklinge und Steckhölzer zu impfen.

 

Helga geschrieben am 14. Februar 2012, 11:49:

Hallo, liebe Namensvetterin,
ich bin zufällig hier gelandet und finde so viele Gemeinsamkeiten,
vom Namen bis zum Alter 😉 und der Liebe zu Orchideen und dem gärtnern.
Ich habe im Moment ein Problem bei meinen Orchideen mit Wollläusen und bekomme sie einfach nicht mehr los.
Hast Du da einen guten Tip?
Liebe Grüße
Helga

 

Helga geschrieben am 14. Februar 2012, 19:41:

Hallo Helga, bisher bin ich von Wollläusen verschont geblieben. Meine Schwester hatte mal Ungeziefer an ihren Orchideen. Sie hat diese gründlich mit in Bier getränktem Lappen abgewischt. Das Ungeziefer verschwand und gleichzeitig dankten es ihr die Pflanzen mit glänzenden Blättern. Vielleicht hilft es auch bei Wollläusen. Ich drücke dir die Daumen.
Liebe Grüße Helga

 

Bine geschrieben am 5. Dezember 2014, 20:25:

Ich möchte hier einen weiteren Tipp gegen Wollläuse geben.
Ich habe mir vor ein paar Wochen eine neue Orchidee gekauft und mir dadurch Wollläuse eingeschleppt. Trotz sofortiger Behandlung mit Spülmittel, Alkohol, mehrmaligen besprühen mit Glasreiniger (Spiritus) und sonstigen Tipps, bin ich die Biester nicht losgeworden. Die Läuse bevorzugen ja besonders die unzugänglichen Blattritzen und Blüten, die mit betupfen und abwischen nur schlecht oder gar nicht erreicht werden. Daraufhin habe ich ganz radikal eingegriffen und die Blüten (schweren Herzens) abgeschnitten. Die Pflanzen habe ich aus dem Substrat genommen und dieses mit kochendem Wasser überbrüht. Die Orchideen selbst habe ich ca. 15 Minuten in einen Eimer Wasser, dem ich eine gehörige Portion DAN Klorix beigefügt habe, getaucht und alle wieder eingetopft.
Dies ist jetzt über eine Woche her und bis jetzt sind meine Pflanzen frei von Läusen. Das Tauchbad hat den Orchideen nicht geschadet. DAN Klorix beseitigt Bakterien und Viren lt. Angabe zu 99,9 %. Deshalb schien mir die Aktion als letzter Ausweg vor dem Gang in die Tonne. Mit Erfolg, wie ich festgestellt habe.
Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
wünscht Bine

 

Bine geschrieben am 5. Dezember 2014, 21:42:

Möchte noch ergänzen, dass man die Töpfe ebenfalls sehr gründlich reinigen (mit kochenden Wasser übergießen) muss, da die Tierchen auch daran sitzen, sowohl innen als auch außen.

Bine

 

Helga geschrieben am 6. Dezember 2014, 13:44:

Hallo Bine,
danke für deine Tipps. Das Tauchbad mit Dan Klorix hätte ich mich nicht getraut. So wie du schreibst, haben es deine Pflanzen gut überstanden. Du hast Recht, ehe man Pflanzen wegwirft, sollte man keinen Rettungsversuch ungetestet lassen. Meine Myrten und Lorbeerpflanzen hatten sich im Sommer draußen Schildläuse eingefangen. Dieses Viehzeug ist ja auch sehr hartnäckig. Während man Lorbeer und Olivenpflanzen noch ganz gut mit Abwischen und betupfen frei von Ungeziefer kriegen kann, ist das bei den kleinblättrigen Myrten aussichtslos. Schildläuse kann man auch kaum mit Besprühen bekämpfen. Darum habe ich mir ein Mittel besorgt, das über die Wurzeln aufgenommen wird und von innen her auf die Schädlinge wirkt. Es sind Stäbchen, die wie Düngestäbchen aussehen und in die Erde gesteckt werden. Der Versuch ist noch nicht beendet. Ich werde demnächst über das Ergebnis berichten.
Liebe Grüße Helga

 

Bine geschrieben am 6. Dezember 2014, 14:49:

Liebe Helga,

ich hatte in einem Beizettel von Dan Klorix gelesen, dass man davon auch eine kleine Menge bei Schnittblumen ins Wasser geben kann, damit die Pflanzenstiele nicht faulig werden. Ich habe es ausprobiert, aber bisher nur bei den Gerberas, weil da das Wasser sehr schnell grün-matschig wird. Es funktioniert tatsächlich. deshalb dachte ich mir, es wird für die hartlaubigen Pflanzen auch kaum schädlich sein. Chlor wird ja auch im Schwimmbad verwendet und schadet uns kaum, auch wenn wir was davon schlucken.
Trotzdem kontrolliere ich die Orchideen jeden Tag und hoffe, dass die versteckten Eier ebenfalls vernichtet sind. Wenn nicht, tauche ich sie erneut.
Die Stäbchen, von denen du schreibst, sind auf jeden Fall sehr zuverlässig gegen Blattläuse. Diese hatte ich auch gekauft, als mein Zimmerefeu verlaust war. Nach einiger Zeit waren sie weg. Die Stäbchen hatte ich in Wasser aufgelöst, damit sie schneller wirken – war ein Tipp von einer Gärtnerin.
Stimmt, Schildläuse sind hartnäckig, ich hatte sie zum Glück bisher kaum.
Ich drücke dir die Daumen, dass du das Ungeziefer wieder los wirst und die Pflanzen sich erholen. Man hängt ja sehr daran, besonders, wenn sie schon einige Jahre alt sind. Eine Orchidee von mir ist jetzt 10 Jahre alt und war u.a. ein Hochzeitsgeschenk. Da möchte ich sie auch behalten.

Liebe Grüße
Bine

 

Helga geschrieben am 7. Dezember 2014, 20:16:

Danke, liebe Bine, für dein Interesse. Ich habe mehrere Myrten unterschiedlichsten Alters. Die zweijährigen auf dem Küchenfenster waren im Sommer nicht draußen. Sollte es mit dem Insektenmittel nicht klappen, probiere ich deine DanKlorix-Kur. Wenn auch das nicht anschlägt, fliegen die betroffenen Myrten raus, da ich noch genug junge Pflanzen habe.
Meine Orchideen sind zum Glück gesund und stehen teilweise wieder in voller Blüte.
Liebe Grüße Helga

 

Bine geschrieben am 12. Dezember 2014, 17:47:

Liebe Helga,

nun ist meine Klorix-Kur 14 Tage her und meine Pflanzen sehen noch immer gut aus – OHNE Wollläuse (*freu*.) Auf die Blüten muss ich ja nun etwas warten.
Ich finde auch, bevor du deine Myrten entsorgst, ist es ein Versuch wert. Wegwerfen kann man sie dann immer noch.

Einen schönen 3. Advent wünscht
Bine

 

Helga geschrieben am 13. Dezember 2014, 13:56:

Hallo Bine,
ich warte noch etwas, denn mein Mittel zeigt auch Wirkung. Ich habe heute wieder Fenster geputzt und die Umgebung gründlich gewischt. Es soll ja kein Vieh versuchen, wieder auf die Pflanzen zu kommen.
Dir ebenfalls ein schönes Adventswochenende.
Liebe Grüße Helga

 

Bine geschrieben am 16. Januar 2015, 19:30:

Hallo Helga,
was machen deine Myrten? Sind die Läuse weg?
Bei meinen Orchideen sind bisher keine wieder aufgetaucht. Die Pflanzen haben auch Blütenansätze, somit ein Zeichen, dass sie alles gut vertragen und keinen Schaden genommen haben.

Liebe Grüße
Bine

 

Helga geschrieben am 17. Januar 2015, 11:39:

Hallo Bine,
meinen Myrten ist die Behandlung gut bekommen.Ich glaube, das Mittel hat gewirkt. Deshalb werde ich demnächst auch darüber noch einen Beitrag verfassen.
Liebe Grüße Helga

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Ich stelle eine Kompottschale aus Glas auf (da kann ich den Erfolg besser sehen), fülle die Hälfte mit Wasser...
  • Helga: Hallo Annette, ich habe die Pflaumen in diesem Jahr wenig gezuckert und sofort in den Backofen geschoben. Es...
  • Annette: Hallo Helga,ich bin heute auf dein Rezept gestoßen und möchte es ausprobieren. Meine Frage wäre, wie viel...
  • Bine: Liebe Helga, wenn du für eine Neuaussaat weiß, rot und dunkelrot möchtest, kann ich dir gern Samen schicken....
  • Jo: Bei mir leider das gleiche wie bei Andrea… hab mich sehr gefreut auf die Marmelade und alles gezupft, aber...

Neuste Beiträge