Helgas Garten

Ostereier natürlich färben

24. April 2011 | Autor: Helga | Kategorie: Rezepte und Hausmittel

In meiner Kindheit wurden bei uns im Dorf  überwiegend Hühner gehalten, die weiße Eier legten. Mir sind noch Hühnerrassen wie Sussex und Italiener in Erinnerung. Und es gab wohl nicht immer Eierfarben in ausreichender Menge. Jedenfalls färbte meine Mutti die Eier oft mit Zwiebelschalen. Je nach Menge und Art der Zwiebelschalen hatten dann die gefärbten Eier unterschiedliche Gelb- und Brauntöne. Erst viele Jahre später gehörten dann braune Hühnereier zum Alltag.

Eier mit Zwiebelschalen färben:

In einem entsprechend großen Topf gibt man für etwa acht Eier eine Handvoll gelber Zwiebelschalen und gießt Wasser auf. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, legt man die mit einem feuchten Tuch abgewischten Eier hinein und kocht sie fünf bis sechs Minuten in diesem Zwiebelschalenwasser. Danach schaltet man die Energiequelle aus, gibt einen Schuss Essig hinzu und lässt die Eier in dieser Lösung erkalten.

Danach kann man die abgetrockneten Eier mit einem Tropfen Öl oder einer Speckschwarte einreiben, damit sie schön glänzen.

Gibt man zu den gelben Zwiebelschalen noch einige rote oder ersetzt die gelben komplett durch rote Schalen, erreicht man unterschiedliche Farbtöne.

Die glänzend braunen Eier auf meinem Foto wurden mit gelben Zwiebelschalen unter Zugabe von drei roten Schalen gefärbt.

Zum Rotfärben eignet sich Rote Bete ebenfalls. Blaue Farbtöne bekommt man durch Verwendung von Rotkohl. Bei den beiden letzten Möglichkeiten sollte man aber schon von Anfang an Essig zum Kochwasser geben.

1 Person hat einen Kommentar hinterlassen

Clara geschrieben am 26. April 2011, 21:43:

Liebe Helga –

Zwiebelschalen zum Eierfärben nehmen war mir bekannt. Habe dies mit den Kindern hin und wieder gemacht. Allerdings – daß man ja auch rote Schalen nehmen kann, das war mir nicht eingefallen! Und die Farbe ist wunderschön geraten, kräftig und doch natürlich!

Liebe Grüße,

Clara

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...