Helgas Garten

Pilze im Rasen – Nelkenschwindlinge

20. Oktober 2014 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Dieses Mal gibt es wieder einen Gastbeitrag in meinem Blog. Helga A. kommentiert oft meine Beiträge oder schickt eigene Rezepte. Heute teilt sie uns ihre Erfahrungen mit einer wenig beachteten Pilzart mit:

Reichlich erntete ich dieses Jahr ab Mitte Mai auf Nachbars Wiese die wenig bekannten und wohlschmeckenden Nelkenschwindlinge, (siehe Foto) die einzeln oder in Hexenringen auf ungedüngten Boden wachsen. Der Rasen färbt sich dort dunkelgrün,da durch das Myzel (Wurzelgeflecht) Stickstoffverbindungen freigesetzt werden. Die Pilzchen haben die Eigenschaft, dass sie bei Wärme schrumpfen, und sich bei Regen wieder vollsaugen können.
Pilzgröße: fingernagelgroß bis 10 DM-Stück groß.
Aussehen:
Die Kuppe ist beige, und die Lamellen sind oft eine Spur heller. Die winzigen Pilzchen duften aromatisch, aber es gibt auch ähnlich aussehende giftige Exemplare. Daher Vorsicht bei Pilzen, die man nicht genau kennt!
Verwendung:
Ganz besonders eignen sie sich zum Trocknen und schmecken hervorragend in der Kartoffelsuppe. Dafür sollte man sie nur mit einem feuchten Lappen abwischen und auf einen Blatt Küchenrolle auf der Heizung trocknen. Im Backofen kann man sie kurz bei 50°C nachtrocknen. Sie halten jahrelang, wenn sie rappeldürr sind und feuchtigkeitsgeschützt im Schraubglas aufbewahrt werden. Auch lassen sie sich unblanchiert gut einfrieren, denn manchmal findet man nur eine Hand voll. Zum Test gegen Madenbefall mache ich eine Schnitt in die Kuppe.
Frohes Sammeln wünscht
Helga A.
unnamed

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Ingrid: Hallo Helga ,auch ich habe lange nichts von dir gehört, Liebe Grüsse Ingrid
  • Helga: Hallo Helga A., die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass sich die Verarbeitung der Ebereschen nicht lohnt. Es...
  • Helga Abendrot: Liebe Forumsmitglieder! Allen möchte ich mitteilen, daß ich einen Versuch mit lang eingefrorenen...
  • Helga Abendrot: Ich mußte leider feststellen, daß meine roh eingefrorenen Bärlauchblätter bitter wurden und werde sie...
  • Wicki: Hallo Helga, ich möchte deine Salbe herstellen. In deinem Rezept steht, das Schmalz mit den Blättern erhitzen,...

Neuste Beiträge