Helgas Garten

Reichhaltiges Angebot für Insekten

11. Juli 2012 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Im Hochsommer finden die Insekten in einem naturnahen Garten ein reichhaltiges Nahrungsangebot. Viele Kräuter blühen jetzt und locken die unterschiedlichsten Insekten an. Wenn man statt gefülltblühender Sommerblumen einfache Blüten mit viel Blütenstaub (Pollen) anbaut, fliegen Hummeln, Bienen und Schmetterlinge im wahrsten Sinne des Wortes darauf.

Oregano mit Hummel und mit Schmetterling

Hummel auf Ysop

Petersilienblüte mit Streifenwanze

Hummel auf Cosmea

und auch der Sonnenhut hat Hummelbesuch

 

2 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Helga Abendrot geschrieben am 21. Oktober 2014, 17:20:

Essigfliegenfalle

Vom Sommer bis Spätherbst umschwirren uns auch viele ungeliebte Insekten, so auch in der Küche, die schwer einzudämmenden Essigfliegen.
Rezept für die billigste und einfachste Fruchtfliegenfalle:
Man befüllt ein kleines Glas mit einem Schluck Essig. Dazu gibt man einen Tropfen Spülmittel und deckt es mit einem Deckel ab, der aber essigfliegenbreit geöffnet bleiben muß und wartet….
Die 2. Variante:
Abends, wenn sie halb schlafen, lassen sie sich sehr gut per Staubsauger einsaugen.
Viel Spaß beim Einfangen wünscht
Helga A.

 

Helga Abendrot geschrieben am 9. November 2014, 22:50:

Zu Bild 2:
Beim Schmetterling auf dem Oregano handelt es sich um ein Sommerlandkärtchen.

Es grüßt
Helga A.

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Bine: Hallo Karin, keine Sorge, in der Gefriertruhe richt es nur nach „Kälte“, also ein leichter...
  • Helga: Hallo Karin, stell dich mal im Supermarkt mit geschlossenen Augen vor die Gefriertruhen. Findest du heraus, wo...
  • Karin Heiß: Hallo friert ihr die Pilze ein? Da riecht doch die ganze Truhe nach Pilzen.
  • Helga: Hallo Ingeborg, das ist natürlich auch eine Möglichkeit. Allerdings nimmt den Geruch vom Schmalz kaum wahr. Er...
  • Helga: Unser Rhabarber ist wie so vieles in diesem Jahr vertrocknet. Wir hatten seit mehr als fünf Wochen gar keinen...