Helgas Garten

Wollreste verarbeiten – Strickpüppchen

16. Januar 2011 | Autor: Helga | Kategorie: Basteleien, Handarbeiten,Gewusst wie

Die Anleitung für diese kleinen Püppchen fand ich vor etwa dreißig Jahren in einer Handarbeitszeitschrift der DDR. Die Wollpuppen sind schnell angefertigt und ein beliebtes Mitbringsel. Unsere Kinder hatten jedes mindestens eins an der Brottasche für den Kindergarten.

Man strickt sie wie einen Fäustling für Babys (also ohne Daumen) mit einem Nadelspiel. Begonnen wird unten an den Füßen des Püppchens. Ich habe vier mal acht Maschen angeschlagen. Man strickt etwa zehn Zentimeter bis man wie beim Handschuh abschließt. Diese Rundung bildet dann den Kopf. Zum Ausstopfen haben wir damals Watte verwendet. Heute kann man es gut mit synthetischen Fasern füllen, dann ist es besser waschbar.

Zuerst wird also etwas Füllmaterial eingestopft und der Kopf abgebunden. Anschließend werden mit wenigen Stichen die Arme abgeteilt. Nun werden Arme und Rumpf gefüllt und die Beine ebenfalls mit ein paar Stichen abgenäht. Ist alles ausgefüllt, werden die Fußsohlen geschlossen. Zum Schluss wird das Gesicht aufgestickt und eventuell noch „Wollhaare“ angebracht. Wichtig ist beim Stricken nur, dass man sich vorher überlegt, wie sollen Hose oder Oberteil aussehen. Röckchen habe ich mit einem zweiten Nadelspiel gestrickt und dann gleich mit festgestrickt. So konnten sie nicht ausgezogen werden.

8 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

Irmi geschrieben am 29. September 2014, 11:39:

Hallo Helga,
toll, diese Püppchen. Da ich inzwischen auch eine Enkeltochter habe und ich gerne mit ihr bastle, würde ich gerne Püppchen nachmachen. Allerdings habe ich noch nie Handschuhe gestrickt. Wie nehme ich denn nach den 10 cm ab?

Vielen lieben Dank und liebe Grüße
Irmi

 

Helga geschrieben am 29. September 2014, 11:53:

Hallo Irmi,
du kannst dir auch den Beitrag http://helgas-garten.de/wollreste-nutzen/ noch mal ansehen.
Wenn du die etwa zehn Zentimeter gestrickt hast, strickst du einfach auf jeder der vier Nadeln am Anfang zwei Maschen zusammen. Das wiederholst du so lange, bis auf jeder Nadel nur noch zwei Maschen vorhanden sind. Dann schneidest du den Faden ab (etwa 10 cm lang) und ziehst ihn durch die letzten verbliebenen Maschen. Anschließend kannst du ihn nach innen ziehen und vernähen. Danach beginnst du mit der Gestaltung des Püppchens, wie ich es beschrieben hatte.
Viel Spaß beim Nachmachen!
Liebe Grüße Helga

 

Irmi geschrieben am 1. November 2014, 15:20:

Hallo Helga,

nun, es geschehen noch Wunder, heute ich mal wieder gestöbert und bin auf die Antwort gestoßen.
Vielen herzlichen Dank.

Liebe Grüße
und gute Zeit
Irmi

 

Darina geschrieben am 20. Januar 2015, 22:09:

Hallo Helga,
als Kind konnte ich die Püppchen auch mit Hosenträgern und einem Röckchen stricken, das ich aber nicht aufgenäht habe sondern irgendwie aufgestrickt. Ich habe ein Rotkäppchen gemacht, über dem weißen Höschen war dann ein hellblauer Rock mit Hosenträgern aufgestrickt Leider hat dieses Exemplar, das ich im Fach „Handarbeiten“ gemacht habe, der Handarbeitslehrerin verloren…. Nun weiß ich nicht mehr, wie ich das damals mit dem Röckchen gemacht habe. Ich habe noch so ein ähnliches Püppchen zu Hause. beim Röckchen fällt auf, daß die erste Reihe der Maschen nicht glatt sondern verkehrt ist.Ich weiß nicht mehr, ob ich an der Stelle erst den Rock gestrickt habe (aber wie?)und dann zum Oberkörper übergegangen bin (irgendwie muß ich da die andere Wolle für den Rock mit einer neuen Nadel (oder einer Häkelnadel?) ins Spiel gebracht haben. Aber wie geht das ? Ich weiß es nicht mehr. Auch bei den kleinen Hosenträgern bin ich ratlos. Können Sie mir da weiterhelfen? ich wäre Ihnen sehr dankbar!

Liebe Grüße,
Darina

 

Helga geschrieben am 21. Januar 2015, 09:27:

Hallo Darina,
ich hatte ja bereits geschrieben, dass ich die Röckchen angestrickt habe. Das bedeutet, dass ich auf einem Nadelspiel die Strumpfhose gestrickt habe bis zur Taille. Dann habe ich mit einem zweiten Nadelspiel das Röckchen gestrickt. Dafür habe ich in meinem Beispiel neun Maschen auf jeder Nadel angeschlagen und nach dem Rand wieder auf acht Maschen reduziert. Beim Röckchen ist es wichtig, den Rand im Perlmuster zu stricken (eine rechts,eine links im Wechsel und in der folgenden Reihe versetzt). Sonst rollt sich der Rand ständig nach oben.
Hat das Röckchen die gewünschte Länge erreicht, wird es über die Strumpfhose gezogen wie beim Anziehen. Dann wird jeweils eine Masche der Strumpfhose mit einer Masche des Röckchens zusammengestrickt, sodass man dann die Maschen für das Oberteil auf der Nadel hat.
Hosenträger und ähnliche Verzierungen sowie das Gesicht werden einfach aufgestickt. Ich hoffe, ich konnte hier weiterhelfen.Viel Spaß beim Nacharbeiten.
Liebe Grüße Helga

 

Darina geschrieben am 3. Februar 2015, 13:22:

Liebe Helga,
herzlichen Dank für die Antwort!
Eine Frage noch zu den Hosenträgern: Auf Ihrem Foto sehen diese wie kleine, aus Luftmaschen gehäkelte Ketten aus, die dann jeweils in der Taille hinten und vorne angeneht wurden. So sieht es auch bei meinem alten Püppchen aus, das ich ca. 1982 als Mädchen gestrickt habe…
Oder sieht es auf Ihrem Foto nur so aus und Sie sticken die Hosenträger tatsächlich nur mit der Nadel auf?
Herzlichen Dank nochmsl für die Hilfe,
liebe Grüße,
Darina

 

Helga geschrieben am 3. Februar 2015, 14:13:

Hallo Darina,
die Hosenträger habe ich mit Kettenstich direkt aufgestickt.
Liebe Grüße Helga

 

Darina geschrieben am 6. Februar 2015, 11:14:

Alles klar! Werde es probieren :-). Vielen Dank!
Liebe Grüße,
Darina

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Klaus: Danke,Helga! Zur Ablenkung wird ein Zimmer renoviert. Dies war erst für nächstes Jahr vorgesehen. Das mit der...
  • Helga: Hallo Klaus, es tut mir leid, dass eurer Bella nicht mehr geholfen werden konnte. Auf der anderen Seite wisst...
  • Klaus: Es ging beim besten Willen nicht mehr. Vor lauter starkem Husten hat Bella schon keine Luft mehr bekommen....
  • Klaus: Morgen vormittags sind wir wieder beim Tierarzt und diesmal nimmt er sich mehr Zeit für die Untersuchung. Es...
  • Helga: Danke für euer Interesse und für eure Hinweise. An ein Auto hatte ich anfangs auch gedacht, aber dann wäre...

Neuste Beiträge