Helgas Garten

Gefräßige Kartoffelkäfer

2. Februar 2009 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Wer einen größeren Garten hat, wird sicher auch ein paar Kartoffeln anbauen. In der Pflege sind sie nicht aufwändig und an den Boden stellen sie keine besonderen Ansprüche. Ja, sie können sogar sehr hilfreich ein, wenn man Neuland bearbeitet. Will man ein längere Zeit ungenutztes Stück (wieder) in einen Garten verwandeln, hat man es oft sehr schwer, weil sich zahlreiche Wildkräuter angesiedelt haben, die man kaum wieder los wird. Da ist es ganz gut, wenn man zunächst Kartoffeln anbaut. Sie sind stark genug, um viele Wildpflanzen, besonders auch Quecke, im Zaum zu halten. Beträchtlichen Schaden können allerdings Kartoffelkäfer und ihre Larven an den Kartoffelpflanzen anrichten. Sammelt man die Käfer nicht rechtzeitig ab, legen sie viele Eier, aus denen sich dann massenhaft gefräßige Larven entwickeln. Diese können problemlos sämtliche Blätter der Kartoffelpflanzen abfressen. Dass man dann kaum noch einen Ertrag zu erwarten hat, dürfte jedem klar sein.

Da heißt es also: Augen offen halten, jeden Käfer sofort absammeln und vernichten.

Keine Kommentare bisher.

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

Neuste Beiträge