Helgas Garten

Wer kennt diesen Samen?

13. November 2015 | Autor: Helga | Kategorie: Allgemein

Von Klaus bekomme ich normalerweise Beiträge über seine außergewöhnlichen Pflanzen, so zum Beispiel über Kiwis, Japanische Äpfel oder Birnen, IndianerbananenJapanische Weinbeeren oder Mammutbäume. Heute wendet er sich mit einer Frage an uns:

In meinem Garten fand ich vor wenigen Tagen einen mir völlig unbekannten Samen, der etwas Ähnlichkeit mit einer Eichel hat. Er ist jedoch doppelt so groß und hat mehr die Form eines Rhizoms und nicht die Ei-Form der Eichel. Zudem treibt dieser Samen an beiden Enden Wurzeln. Vielleicht kann mir jemand bei der Bestimmung helfen. Vorsorglich habe ich den Samen eingetopft, sodass ich notfalls im Frühjahr etwas schlauer werde.
Eine weitere Option wäre eine Anfrage an den Botanischen Garten Jena.

Same

Da wird doch hoffentlich jemand eine Antwort parat haben.

6 Personen haben einen Kommentar hinterlassen

sisah geschrieben am 15. November 2015, 11:12:

Sieht ein bißchen so aus, wie die Früchte an meiner chinesischen Winterblüte. Aber du schreibst ja, dass es ein Samen wäre und keine Fruchthülle mit Samen im Inneren.
Weitere informationen gibt es nicht dazu…Fundort…zum Beispiel, Pflanze unter der der Samen lag???
Ich bin gespannt, was da keimen wird.
LG
Sisah

 

Klaus geschrieben am 15. November 2015, 17:15:

Ich bin nicht weniger gespannt! Der Fundort ist unmittelbar neben dem Gartenteich,der mit Wasserlilien und Seerosen bepflanzt ist. Der „Samen“ lag oberirdisch unter einer Baumpfingstrose und hat dort auch Wurzeln getrieben.

 

Klaus geschrieben am 7. Dezember 2015, 08:10:

Da habe ich ja etwas angerichtet. Selbst die Experten konnten bisher das Rätsel nicht lösen. Jetzt warte ich auf den Austrieb um an der Blattgröße und Form die Pflanze doch noch bestimmen zu können.

 

Helga geschrieben am 7. Dezember 2015, 16:19:

Ich bin auch gespannt, was im Frühling dort wohl wachsen wird. Bis jetzt habe ich leider keinen Vorschlag zu machen.
Liebe Grüße Helga

 

Klaus geschrieben am 11. Dezember 2015, 10:11:

Wenn es so weitergeht dann brauche ich zur Samenbestimmung nicht bis zum Frühjahr zu warten. Es geht langsam vorwärts.
Angesetzt habe ich jetzt auch noch Samen des Blauglockenbaumes. Diese brauchten bis zur Keimung gerade mal 5 Tage. Da es für mich Neuland war habe ich anfangs versehentlich die Frucht und nicht die Samen angesetzt. Das Gewusel der Samen habe ich nicht für voll genommen. Es sind ja Massen an Samen die in der Hülle auf das Frühjahr warten.

 

Klaus geschrieben am 22. Dezember 2015, 09:15:

Meine Vermutung dass es sich um etwas wie die „Fledermäuse“ handeln könnte hat sich nun auch zerschlagen. Die Triebe sind denen der Krokusse etwas ähnlich aber entscheidend größer. Es scheint als müsste ich doch bis zur Blüte warten.

 

Kommentar abgeben

Pflichtfelder sind mit einem "*" markiert.

 

Neue Einträge per Email

Melde dich hier mit deiner E-Mail an und du bekommst automatisch eine E-Mail sobald Helga einen neuen Eintrag verfasst.

E-Mail Adresse:

 

Ein kleiner Tipp

Alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Helgas Laden

Meistkommentierte Beiträge

Neuste Kommentare

  • Felix: Hallo Helga, wäre super, wenn du dann nochmal ein Update bringen könntest was die einzelnen Dünger denn nun...
  • Klaus: Heute gab es eine große Überraschung bei den Hummelnistkästen. Einer ist voll belegt und ich mußte wegen...
  • Klaus: Wir haben es wieder etwas zu gut gemeint indem wir den Spatzen Reste von Toastbrot fütterten. Inzwischen...
  • Helga: Hallo Klaus, mit Brennnesseljauche hatte ich beim Oleander Erfolg. Dort saßen die Triebspitzen dicht an dicht...
  • Klaus Hölzer: Vielleicht war es auch die Jauche aus Brennnesseln mit ihrem Gestank die die Lilienhähnchen vertrieben...